CIM 2019/1

Radikal zeitgemäß

Der Incoming Brand & Summit war zu Gast in der neuen Weimarhalle. Photo: DZT

Mit seinem Innovationsgeist erreicht das Bauhaus heute eine breite Öffentlichkeit. Zahlreiche Events voller Inspiration beflügeln landesweit die Gastgeberdestination Deutschland. Von Katharina Brauer

Dessaus ikonische Bauten sind für Veranstaltungen buchbar. Photo: TVB Dessau-Rosslau

100. Jubiläum. „Das Erbe der Bauhaus-Bewegung spielt eine Schlüsselrolle für die Attraktivität des Kulturtourismus in Deutschland“, sagt Petra Hedorfer. Die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), die das 100. Jubiläum der Bauhaus-Gründung in Weimar in den Mittelpunkt ihrer weltweiten Themenkampagne 2019 stellt, ist überzeugt von der Inspirationskraft der innovativen Bewegung. Bereits der „2. Incoming & Brand Summit“ der DZT in Weimar vom 24. bis 26. Oktober 2018 mit dem Motto „100 Jahre Bauhaus“ war mit über 100 Teilnehmern aus 20 Ländern ein großer Erfolg.
Neben der neuen Weimarhalle, die 2019 ihr 20. Jubiläum feiert, eröffnet im April das neue Bauhaus-Museum Weimar. „Wir sind also mittendrin“, freut sich Christiane Bock. Die Verkaufs- und Vertriebsleiterin der neuen Weimarhalle berichtet von mehreren Kunden, die während der Tagung das Bauhaus-Museum besuchen werden oder den Delegierten anbieten, an Führungen oder Bauhaus-Spaziergängen durch die Stadt teilzunehmen. „Bauhaus – das wirkt immer noch frisch und zeitgemäß. Somit ist es ein idealer Anknüpfungspunkt bei vielen Kunden, vor allem bei fachlich passenden Verbänden und Gesellschaften aus der Bau- und Architekturbranche. Das Bauhaus-Jubiläum verstärkt das Interesse spürbar“, sagt Managerin Bock.

Landesweit werden Veranstaltungen und Ausstellungen von der Innovationskraft des Bauhauses zeugen, das die Bereiche Kunst, Handwerk und Alltag verbindet und in dem Manifest von 1919 ein Design fordert, das sich der Funktion unterordnet. Zum Auftakt des neuntägigen Bauhaus-Festivals in Berlin würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 16. Januar 2019 das Bauhaus als „Synonym der Moderne“. Während die deutsche Bauhaus-Schule nur 14 Jahre aktiv war, ist ihr Einfluss auf Architektur und Design bis heute global. Auch in Tel Aviv und in Japan finden Jubiläums-Events statt.

Ikonische Bauhaus-Bauten sind bis heute das Markenzeichen von Dessau, wo die Bewegung ab 1926 ihren Sitz hatte. „Es wird sich 2019 lohnen, Dessau zu besuchen. Die Bauhaus-Gebäude werden durch eine eigene Buslinie und durch eine neue Radroute erschlossen und in einer durchgängigen Präsentation erlebbar. Die Festivals „Pädagogik Fundamental“, „Architektur Radikal“ und „Bühne Total“ enthalten spannende Kolloquien.

Neben Fachtagungen im Bundesumweltamt sind Architekten- und Ingenieursvereinigungen in der Stadt“, berichtet Guido Fackiner, Tourismusverband Dessau-Roßlau. Im Juni beginnt ein 100-Tage-Countdown mit über 100 Veranstaltungen bis zur Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau am 8. September 2019. Zur „Collecting Bauhaus“ im Dezember 2019 erwartet Dessau alle weltweit zum Bauhauserbe sammelnden Institutionen am Originalschauplatz vor Ort.

Eine „Grand Tour“ der deutschen Bauhaus-Originalschauplätze hat die DZT zusammengestellt. Im Fokus steht auch Nordrhein-Westfalen, wo der Bauhaus-Visionär Ludwig Mies van der Rohe aktiv gewesen ist. „Der Architekt Mies van der Rohe plante Gebäude für eine neue Gesellschaft. Das ist in Krefeld eindrucksvoll zu besichtigen. Die Villen-Entwürfe und das weltweit einzige Fabrikgebäude aus seiner Feder, die Seidenweberei, stehen hier 2019 frisch renoviert und zu neuem Leben erweckt für Bauhaus-Entdecker offen“, sagt Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW.
Bezug zu dem vormals wichtigsten Industriezweig nimmt auch der Name von Krefelds Zentrum Seidenweberhaus, das auch Betreiber der Yayla-Arena ist. Dem Ende 2018 beschlossenen Abriss des sanierungsbedürftigen Seidenweberhauses soll der Bau eines neuen Kongresszentrums für Krefeld folgen.

In NRWs Landeshauptstadt Düsseldorf eröffnet 2019 das CCD Congress Center Düsseldorf seinen Erweiterungsbau. Unter dem Motto „New Meeting Dimension“ wird die direkt an das CCD angrenzende neue Halle 1 Platz für 10.000 Gäste sowie sechs Tagungsräume à 200 qm Fläche bieten. Das über 2.000 qm große Foyer ist auch für Veranstaltungen mit bis zu 1.111 Teilnehmern nutzbar.

Auch in Düsseldorf hinterließ das Bauhaus seine Spuren. Das nach seinem Schöpfer Peter Behrens benannte Behrens-Haus, 1912 als Mannesmann-Haus erbaut, hat das Land Nordrhein-Westfalen gekauft. Es soll demnächst das „Haus der Geschichte NRWs“ beherbergen. Peter Behrens, der als künstlerischer Berater des AEG-Konzerns tätig war, gilt als Erfinder des Corporate Designs. Sein Schüler Ludwig Mies van der Rohe gestaltete für seine Kunden avantgardistische Messestände, die auch im Ausland Aufsehen erregten.

Was wir heute vom Bauhaus lernen können, fragt die Munich Creative Business Week (MCBW) vom 9. bis 17. März 2019. „Zukunft wird aus Design gemacht“ lautet das Motto der Podiumsdiskussion zum Thema Bauhaus 4.0. Teil der Veranstaltung, die 2018 von 78.000 Gästen besucht wurde, ist die Ausstellung „Radikal zeitgemäß“. Sie feiert die visionären Denkanstöße des Bauhauses. Dazu gehört auch die Gender-Parität; 50 Prozent der Bauhaus-Studierenden waren Frauen.

 

CIM 2019/1

Radikal zeitgemäß

Der Incoming Brand & Summit war zu Gast in der neuen Weimarhalle. Photo: DZT

Mit seinem Innovationsgeist erreicht das Bauhaus heute eine breite Öffentlichkeit. Zahlreiche Events voller Inspiration beflügeln landesweit die Gastgeberdestination Deutschland. Von Katharina Brauer

Dessaus ikonische Bauten sind für Veranstaltungen buchbar. Photo: TVB Dessau-Rosslau

100. Jubiläum. „Das Erbe der Bauhaus-Bewegung spielt eine Schlüsselrolle für die Attraktivität des Kulturtourismus in Deutschland“, sagt Petra Hedorfer. Die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), die das 100. Jubiläum der Bauhaus-Gründung in Weimar in den Mittelpunkt ihrer weltweiten Themenkampagne 2019 stellt, ist überzeugt von der Inspirationskraft der innovativen Bewegung. Bereits der „2. Incoming & Brand Summit“ der DZT in Weimar vom 24. bis 26. Oktober 2018 mit dem Motto „100 Jahre Bauhaus“ war mit über 100 Teilnehmern aus 20 Ländern ein großer Erfolg.
Neben der neuen Weimarhalle, die 2019 ihr 20. Jubiläum feiert, eröffnet im April das neue Bauhaus-Museum Weimar. „Wir sind also mittendrin“, freut sich Christiane Bock. Die Verkaufs- und Vertriebsleiterin der neuen Weimarhalle berichtet von mehreren Kunden, die während der Tagung das Bauhaus-Museum besuchen werden oder den Delegierten anbieten, an Führungen oder Bauhaus-Spaziergängen durch die Stadt teilzunehmen. „Bauhaus – das wirkt immer noch frisch und zeitgemäß. Somit ist es ein idealer Anknüpfungspunkt bei vielen Kunden, vor allem bei fachlich passenden Verbänden und Gesellschaften aus der Bau- und Architekturbranche. Das Bauhaus-Jubiläum verstärkt das Interesse spürbar“, sagt Managerin Bock.

Landesweit werden Veranstaltungen und Ausstellungen von der Innovationskraft des Bauhauses zeugen, das die Bereiche Kunst, Handwerk und Alltag verbindet und in dem Manifest von 1919 ein Design fordert, das sich der Funktion unterordnet. Zum Auftakt des neuntägigen Bauhaus-Festivals in Berlin würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 16. Januar 2019 das Bauhaus als „Synonym der Moderne“. Während die deutsche Bauhaus-Schule nur 14 Jahre aktiv war, ist ihr Einfluss auf Architektur und Design bis heute global. Auch in Tel Aviv und in Japan finden Jubiläums-Events statt.

Ikonische Bauhaus-Bauten sind bis heute das Markenzeichen von Dessau, wo die Bewegung ab 1926 ihren Sitz hatte. „Es wird sich 2019 lohnen, Dessau zu besuchen. Die Bauhaus-Gebäude werden durch eine eigene Buslinie und durch eine neue Radroute erschlossen und in einer durchgängigen Präsentation erlebbar. Die Festivals „Pädagogik Fundamental“, „Architektur Radikal“ und „Bühne Total“ enthalten spannende Kolloquien.

Neben Fachtagungen im Bundesumweltamt sind Architekten- und Ingenieursvereinigungen in der Stadt“, berichtet Guido Fackiner, Tourismusverband Dessau-Roßlau. Im Juni beginnt ein 100-Tage-Countdown mit über 100 Veranstaltungen bis zur Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau am 8. September 2019. Zur „Collecting Bauhaus“ im Dezember 2019 erwartet Dessau alle weltweit zum Bauhauserbe sammelnden Institutionen am Originalschauplatz vor Ort.

Eine „Grand Tour“ der deutschen Bauhaus-Originalschauplätze hat die DZT zusammengestellt. Im Fokus steht auch Nordrhein-Westfalen, wo der Bauhaus-Visionär Ludwig Mies van der Rohe aktiv gewesen ist. „Der Architekt Mies van der Rohe plante Gebäude für eine neue Gesellschaft. Das ist in Krefeld eindrucksvoll zu besichtigen. Die Villen-Entwürfe und das weltweit einzige Fabrikgebäude aus seiner Feder, die Seidenweberei, stehen hier 2019 frisch renoviert und zu neuem Leben erweckt für Bauhaus-Entdecker offen“, sagt Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW.
Bezug zu dem vormals wichtigsten Industriezweig nimmt auch der Name von Krefelds Zentrum Seidenweberhaus, das auch Betreiber der Yayla-Arena ist. Dem Ende 2018 beschlossenen Abriss des sanierungsbedürftigen Seidenweberhauses soll der Bau eines neuen Kongresszentrums für Krefeld folgen.

In NRWs Landeshauptstadt Düsseldorf eröffnet 2019 das CCD Congress Center Düsseldorf seinen Erweiterungsbau. Unter dem Motto „New Meeting Dimension“ wird die direkt an das CCD angrenzende neue Halle 1 Platz für 10.000 Gäste sowie sechs Tagungsräume à 200 qm Fläche bieten. Das über 2.000 qm große Foyer ist auch für Veranstaltungen mit bis zu 1.111 Teilnehmern nutzbar.

Auch in Düsseldorf hinterließ das Bauhaus seine Spuren. Das nach seinem Schöpfer Peter Behrens benannte Behrens-Haus, 1912 als Mannesmann-Haus erbaut, hat das Land Nordrhein-Westfalen gekauft. Es soll demnächst das „Haus der Geschichte NRWs“ beherbergen. Peter Behrens, der als künstlerischer Berater des AEG-Konzerns tätig war, gilt als Erfinder des Corporate Designs. Sein Schüler Ludwig Mies van der Rohe gestaltete für seine Kunden avantgardistische Messestände, die auch im Ausland Aufsehen erregten.

Was wir heute vom Bauhaus lernen können, fragt die Munich Creative Business Week (MCBW) vom 9. bis 17. März 2019. „Zukunft wird aus Design gemacht“ lautet das Motto der Podiumsdiskussion zum Thema Bauhaus 4.0. Teil der Veranstaltung, die 2018 von 78.000 Gästen besucht wurde, ist die Ausstellung „Radikal zeitgemäß“. Sie feiert die visionären Denkanstöße des Bauhauses. Dazu gehört auch die Gender-Parität; 50 Prozent der Bauhaus-Studierenden waren Frauen.

 

  • CIM 2019/2

    Ritterlich tagen

    Europa unter der Sonne Afrikas: Die Inseln der Malteserritter haben das ganze Jahr-Saison. Conventions Malta macht höchst flexibel fast alles möglich.

    Perspektiven. Wären nicht die langen Stahlbeine der Bohrplattformen, die im Hafen gewartet werden, wirkt Maltas Hauptstadt La Valletta, als wären die Kreuzritter gerade erst abgezogen. Zugegeben, moderne Yachten und Kreuzfahrtschiffe erinnern ebenfalls daran, dass die Zeit vor den Upper Barakka Gardens nicht stehengeblieben ist. In der Sonne...

    mehr
  • CIM 2019/2

    Milliarden für Meetings

    Trotz verschärften Einreisebestimmungen bemühen sich die USA, im Rennen um internationale Veranstaltungen zu bleiben. Auch Kanada erwartet spannende Projekte und ein erfolgreiches Jahr.

    Die USA rücken zurzeit vor allem aufgrund der aktuellen politischen Lage ins Scheinwerferlicht. Dabei werden an neuralgischen Orten wie New York oder Las Vegas Millionen in die Meeting-Infrastruktur investiert. Die MICE-Branche kämpft jedoch mit abgeschreckten Teilnehmern, denen eine erschwerte Einreise ins Land droht. Paul Van Deventer, Präsident...

    mehr
  • CIM 2019/2

    Bereit für Mega-Events

    Auf G20-Gipfel, Olympia 2020 und World Expo 2025 ist Japan gut vorbereitet. Planer erwartet exzellente Infrastruktur, präzise Logistik und perfekte Gastkultur mit Exotik-Flair.

    Neue Ideen. Mit 31,19 Mio. Gästen aus Übersee verzeichnete Japan 2018 ein Rekordergebnis. Den wirtschaftlichen Erlös aus internationalen Business Events beziffert die Japan National Tourism Organisation (JNTO) mit umgerechnet 4,2 Mrd. Euro. Die globale MICE-Branding-Strategie mit dem Motto „New ideas start here“ setzt auf Inspiration und Innovation...

    mehr
  • CIM 2019/2

    Neues Zenrum für Porto?

    Porto prosperiert und hofft auf ein großes Kongresszentrum. Braga in der Region Minho startet international durch mit dem neuen Altice Forum Braga, Portugals zweitgrößtem Venue.

    Portfolio erweitert. „Unser Convention Bureau hat sich neu aufgestellt und repräsentiert jetzt nicht nur Porto, sondern die gesamte nördliche Region des Landes“, erklärt Sandra Lorenz. Die Direktorin für internationale Promotion beim Porto Convention Bureau empfängt ihre Gäste im Palácio do Freixo, einem opulenten Barockpalast am Douro-Ufer, der...

    mehr
  • CIM 2019/2

    Interaktion muss Sinn machen

    Doreen Biskup, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Verbands der Veranstaltungsorganisatoren (VDVO), über interaktive Events und den Einsatz digitaler Tools.

    Wie wichtig ist es, Events interaktiver zu gestalten?
    Interaktion ist nur dann sinnvoll, wenn diese auch einen tiefer‧gehenden Sinn hat und dem Ziel des Vortrags folgt. Interaktion der...

    mehr
  • CIM 2019/2

    Events interaktiver gestalten

    Die Ansprüche an Veranstaltungen verändern sich. Teilnehmer wollen oft und zunehmend aktiv am Geschehen mitwirken. Digitale Tools unterstützen Kommunikation und Interaktion.

    Prozesse. Mit der Digitalisierung ergeben sich neue Möglichkeiten, die Interaktion zwischen Plenum und Podium zu fördern. Diese digitalen Lösungen kommen den Teilnehmerwünschen entgegen. Die Xing-Events-Studie „Kongresse & Konferenzen im Wandel“ 2018 zeigt: drei von vier Besuchern finden, dass digitale Tools das Eventerlebnis verbessern.

    Eine...

    mehr
CIM 2019/1

Radikal zeitgemäß

Der Incoming Brand & Summit war zu Gast in der neuen Weimarhalle. Photo: DZT

Mit seinem Innovationsgeist erreicht das Bauhaus heute eine breite Öffentlichkeit. Zahlreiche Events voller Inspiration beflügeln landesweit die Gastgeberdestination Deutschland. Von Katharina Brauer

Dessaus ikonische Bauten sind für Veranstaltungen buchbar. Photo: TVB Dessau-Rosslau

100. Jubiläum. „Das Erbe der Bauhaus-Bewegung spielt eine Schlüsselrolle für die Attraktivität des Kulturtourismus in Deutschland“, sagt Petra Hedorfer. Die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), die das 100. Jubiläum der Bauhaus-Gründung in Weimar in den Mittelpunkt ihrer weltweiten Themenkampagne 2019 stellt, ist überzeugt von der Inspirationskraft der innovativen Bewegung. Bereits der „2. Incoming & Brand Summit“ der DZT in Weimar vom 24. bis 26. Oktober 2018 mit dem Motto „100 Jahre Bauhaus“ war mit über 100 Teilnehmern aus 20 Ländern ein großer Erfolg.
Neben der neuen Weimarhalle, die 2019 ihr 20. Jubiläum feiert, eröffnet im April das neue Bauhaus-Museum Weimar. „Wir sind also mittendrin“, freut sich Christiane Bock. Die Verkaufs- und Vertriebsleiterin der neuen Weimarhalle berichtet von mehreren Kunden, die während der Tagung das Bauhaus-Museum besuchen werden oder den Delegierten anbieten, an Führungen oder Bauhaus-Spaziergängen durch die Stadt teilzunehmen. „Bauhaus – das wirkt immer noch frisch und zeitgemäß. Somit ist es ein idealer Anknüpfungspunkt bei vielen Kunden, vor allem bei fachlich passenden Verbänden und Gesellschaften aus der Bau- und Architekturbranche. Das Bauhaus-Jubiläum verstärkt das Interesse spürbar“, sagt Managerin Bock.

Landesweit werden Veranstaltungen und Ausstellungen von der Innovationskraft des Bauhauses zeugen, das die Bereiche Kunst, Handwerk und Alltag verbindet und in dem Manifest von 1919 ein Design fordert, das sich der Funktion unterordnet. Zum Auftakt des neuntägigen Bauhaus-Festivals in Berlin würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 16. Januar 2019 das Bauhaus als „Synonym der Moderne“. Während die deutsche Bauhaus-Schule nur 14 Jahre aktiv war, ist ihr Einfluss auf Architektur und Design bis heute global. Auch in Tel Aviv und in Japan finden Jubiläums-Events statt.

Ikonische Bauhaus-Bauten sind bis heute das Markenzeichen von Dessau, wo die Bewegung ab 1926 ihren Sitz hatte. „Es wird sich 2019 lohnen, Dessau zu besuchen. Die Bauhaus-Gebäude werden durch eine eigene Buslinie und durch eine neue Radroute erschlossen und in einer durchgängigen Präsentation erlebbar. Die Festivals „Pädagogik Fundamental“, „Architektur Radikal“ und „Bühne Total“ enthalten spannende Kolloquien.

Neben Fachtagungen im Bundesumweltamt sind Architekten- und Ingenieursvereinigungen in der Stadt“, berichtet Guido Fackiner, Tourismusverband Dessau-Roßlau. Im Juni beginnt ein 100-Tage-Countdown mit über 100 Veranstaltungen bis zur Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau am 8. September 2019. Zur „Collecting Bauhaus“ im Dezember 2019 erwartet Dessau alle weltweit zum Bauhauserbe sammelnden Institutionen am Originalschauplatz vor Ort.

Eine „Grand Tour“ der deutschen Bauhaus-Originalschauplätze hat die DZT zusammengestellt. Im Fokus steht auch Nordrhein-Westfalen, wo der Bauhaus-Visionär Ludwig Mies van der Rohe aktiv gewesen ist. „Der Architekt Mies van der Rohe plante Gebäude für eine neue Gesellschaft. Das ist in Krefeld eindrucksvoll zu besichtigen. Die Villen-Entwürfe und das weltweit einzige Fabrikgebäude aus seiner Feder, die Seidenweberei, stehen hier 2019 frisch renoviert und zu neuem Leben erweckt für Bauhaus-Entdecker offen“, sagt Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW.
Bezug zu dem vormals wichtigsten Industriezweig nimmt auch der Name von Krefelds Zentrum Seidenweberhaus, das auch Betreiber der Yayla-Arena ist. Dem Ende 2018 beschlossenen Abriss des sanierungsbedürftigen Seidenweberhauses soll der Bau eines neuen Kongresszentrums für Krefeld folgen.

In NRWs Landeshauptstadt Düsseldorf eröffnet 2019 das CCD Congress Center Düsseldorf seinen Erweiterungsbau. Unter dem Motto „New Meeting Dimension“ wird die direkt an das CCD angrenzende neue Halle 1 Platz für 10.000 Gäste sowie sechs Tagungsräume à 200 qm Fläche bieten. Das über 2.000 qm große Foyer ist auch für Veranstaltungen mit bis zu 1.111 Teilnehmern nutzbar.

Auch in Düsseldorf hinterließ das Bauhaus seine Spuren. Das nach seinem Schöpfer Peter Behrens benannte Behrens-Haus, 1912 als Mannesmann-Haus erbaut, hat das Land Nordrhein-Westfalen gekauft. Es soll demnächst das „Haus der Geschichte NRWs“ beherbergen. Peter Behrens, der als künstlerischer Berater des AEG-Konzerns tätig war, gilt als Erfinder des Corporate Designs. Sein Schüler Ludwig Mies van der Rohe gestaltete für seine Kunden avantgardistische Messestände, die auch im Ausland Aufsehen erregten.

Was wir heute vom Bauhaus lernen können, fragt die Munich Creative Business Week (MCBW) vom 9. bis 17. März 2019. „Zukunft wird aus Design gemacht“ lautet das Motto der Podiumsdiskussion zum Thema Bauhaus 4.0. Teil der Veranstaltung, die 2018 von 78.000 Gästen besucht wurde, ist die Ausstellung „Radikal zeitgemäß“. Sie feiert die visionären Denkanstöße des Bauhauses. Dazu gehört auch die Gender-Parität; 50 Prozent der Bauhaus-Studierenden waren Frauen.

 

World of Assocations NewsUIAnews
CIM 2019/1

Radikal zeitgemäß

Der Incoming Brand & Summit war zu Gast in der neuen Weimarhalle. Photo: DZT

Mit seinem Innovationsgeist erreicht das Bauhaus heute eine breite Öffentlichkeit. Zahlreiche Events voller Inspiration beflügeln landesweit die Gastgeberdestination Deutschland. Von Katharina Brauer

Dessaus ikonische Bauten sind für Veranstaltungen buchbar. Photo: TVB Dessau-Rosslau

100. Jubiläum. „Das Erbe der Bauhaus-Bewegung spielt eine Schlüsselrolle für die Attraktivität des Kulturtourismus in Deutschland“, sagt Petra Hedorfer. Die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), die das 100. Jubiläum der Bauhaus-Gründung in Weimar in den Mittelpunkt ihrer weltweiten Themenkampagne 2019 stellt, ist überzeugt von der Inspirationskraft der innovativen Bewegung. Bereits der „2. Incoming & Brand Summit“ der DZT in Weimar vom 24. bis 26. Oktober 2018 mit dem Motto „100 Jahre Bauhaus“ war mit über 100 Teilnehmern aus 20 Ländern ein großer Erfolg.
Neben der neuen Weimarhalle, die 2019 ihr 20. Jubiläum feiert, eröffnet im April das neue Bauhaus-Museum Weimar. „Wir sind also mittendrin“, freut sich Christiane Bock. Die Verkaufs- und Vertriebsleiterin der neuen Weimarhalle berichtet von mehreren Kunden, die während der Tagung das Bauhaus-Museum besuchen werden oder den Delegierten anbieten, an Führungen oder Bauhaus-Spaziergängen durch die Stadt teilzunehmen. „Bauhaus – das wirkt immer noch frisch und zeitgemäß. Somit ist es ein idealer Anknüpfungspunkt bei vielen Kunden, vor allem bei fachlich passenden Verbänden und Gesellschaften aus der Bau- und Architekturbranche. Das Bauhaus-Jubiläum verstärkt das Interesse spürbar“, sagt Managerin Bock.

Landesweit werden Veranstaltungen und Ausstellungen von der Innovationskraft des Bauhauses zeugen, das die Bereiche Kunst, Handwerk und Alltag verbindet und in dem Manifest von 1919 ein Design fordert, das sich der Funktion unterordnet. Zum Auftakt des neuntägigen Bauhaus-Festivals in Berlin würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 16. Januar 2019 das Bauhaus als „Synonym der Moderne“. Während die deutsche Bauhaus-Schule nur 14 Jahre aktiv war, ist ihr Einfluss auf Architektur und Design bis heute global. Auch in Tel Aviv und in Japan finden Jubiläums-Events statt.

Ikonische Bauhaus-Bauten sind bis heute das Markenzeichen von Dessau, wo die Bewegung ab 1926 ihren Sitz hatte. „Es wird sich 2019 lohnen, Dessau zu besuchen. Die Bauhaus-Gebäude werden durch eine eigene Buslinie und durch eine neue Radroute erschlossen und in einer durchgängigen Präsentation erlebbar. Die Festivals „Pädagogik Fundamental“, „Architektur Radikal“ und „Bühne Total“ enthalten spannende Kolloquien.

Neben Fachtagungen im Bundesumweltamt sind Architekten- und Ingenieursvereinigungen in der Stadt“, berichtet Guido Fackiner, Tourismusverband Dessau-Roßlau. Im Juni beginnt ein 100-Tage-Countdown mit über 100 Veranstaltungen bis zur Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau am 8. September 2019. Zur „Collecting Bauhaus“ im Dezember 2019 erwartet Dessau alle weltweit zum Bauhauserbe sammelnden Institutionen am Originalschauplatz vor Ort.

Eine „Grand Tour“ der deutschen Bauhaus-Originalschauplätze hat die DZT zusammengestellt. Im Fokus steht auch Nordrhein-Westfalen, wo der Bauhaus-Visionär Ludwig Mies van der Rohe aktiv gewesen ist. „Der Architekt Mies van der Rohe plante Gebäude für eine neue Gesellschaft. Das ist in Krefeld eindrucksvoll zu besichtigen. Die Villen-Entwürfe und das weltweit einzige Fabrikgebäude aus seiner Feder, die Seidenweberei, stehen hier 2019 frisch renoviert und zu neuem Leben erweckt für Bauhaus-Entdecker offen“, sagt Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW.
Bezug zu dem vormals wichtigsten Industriezweig nimmt auch der Name von Krefelds Zentrum Seidenweberhaus, das auch Betreiber der Yayla-Arena ist. Dem Ende 2018 beschlossenen Abriss des sanierungsbedürftigen Seidenweberhauses soll der Bau eines neuen Kongresszentrums für Krefeld folgen.

In NRWs Landeshauptstadt Düsseldorf eröffnet 2019 das CCD Congress Center Düsseldorf seinen Erweiterungsbau. Unter dem Motto „New Meeting Dimension“ wird die direkt an das CCD angrenzende neue Halle 1 Platz für 10.000 Gäste sowie sechs Tagungsräume à 200 qm Fläche bieten. Das über 2.000 qm große Foyer ist auch für Veranstaltungen mit bis zu 1.111 Teilnehmern nutzbar.

Auch in Düsseldorf hinterließ das Bauhaus seine Spuren. Das nach seinem Schöpfer Peter Behrens benannte Behrens-Haus, 1912 als Mannesmann-Haus erbaut, hat das Land Nordrhein-Westfalen gekauft. Es soll demnächst das „Haus der Geschichte NRWs“ beherbergen. Peter Behrens, der als künstlerischer Berater des AEG-Konzerns tätig war, gilt als Erfinder des Corporate Designs. Sein Schüler Ludwig Mies van der Rohe gestaltete für seine Kunden avantgardistische Messestände, die auch im Ausland Aufsehen erregten.

Was wir heute vom Bauhaus lernen können, fragt die Munich Creative Business Week (MCBW) vom 9. bis 17. März 2019. „Zukunft wird aus Design gemacht“ lautet das Motto der Podiumsdiskussion zum Thema Bauhaus 4.0. Teil der Veranstaltung, die 2018 von 78.000 Gästen besucht wurde, ist die Ausstellung „Radikal zeitgemäß“. Sie feiert die visionären Denkanstöße des Bauhauses. Dazu gehört auch die Gender-Parität; 50 Prozent der Bauhaus-Studierenden waren Frauen.

 

Bild der Woche

CIM 2019/1

Radikal zeitgemäß

Der Incoming Brand & Summit war zu Gast in der neuen Weimarhalle. Photo: DZT

Mit seinem Innovationsgeist erreicht das Bauhaus heute eine breite Öffentlichkeit. Zahlreiche Events voller Inspiration beflügeln landesweit die Gastgeberdestination Deutschland. Von Katharina Brauer

Dessaus ikonische Bauten sind für Veranstaltungen buchbar. Photo: TVB Dessau-Rosslau

100. Jubiläum. „Das Erbe der Bauhaus-Bewegung spielt eine Schlüsselrolle für die Attraktivität des Kulturtourismus in Deutschland“, sagt Petra Hedorfer. Die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), die das 100. Jubiläum der Bauhaus-Gründung in Weimar in den Mittelpunkt ihrer weltweiten Themenkampagne 2019 stellt, ist überzeugt von der Inspirationskraft der innovativen Bewegung. Bereits der „2. Incoming & Brand Summit“ der DZT in Weimar vom 24. bis 26. Oktober 2018 mit dem Motto „100 Jahre Bauhaus“ war mit über 100 Teilnehmern aus 20 Ländern ein großer Erfolg.
Neben der neuen Weimarhalle, die 2019 ihr 20. Jubiläum feiert, eröffnet im April das neue Bauhaus-Museum Weimar. „Wir sind also mittendrin“, freut sich Christiane Bock. Die Verkaufs- und Vertriebsleiterin der neuen Weimarhalle berichtet von mehreren Kunden, die während der Tagung das Bauhaus-Museum besuchen werden oder den Delegierten anbieten, an Führungen oder Bauhaus-Spaziergängen durch die Stadt teilzunehmen. „Bauhaus – das wirkt immer noch frisch und zeitgemäß. Somit ist es ein idealer Anknüpfungspunkt bei vielen Kunden, vor allem bei fachlich passenden Verbänden und Gesellschaften aus der Bau- und Architekturbranche. Das Bauhaus-Jubiläum verstärkt das Interesse spürbar“, sagt Managerin Bock.

Landesweit werden Veranstaltungen und Ausstellungen von der Innovationskraft des Bauhauses zeugen, das die Bereiche Kunst, Handwerk und Alltag verbindet und in dem Manifest von 1919 ein Design fordert, das sich der Funktion unterordnet. Zum Auftakt des neuntägigen Bauhaus-Festivals in Berlin würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 16. Januar 2019 das Bauhaus als „Synonym der Moderne“. Während die deutsche Bauhaus-Schule nur 14 Jahre aktiv war, ist ihr Einfluss auf Architektur und Design bis heute global. Auch in Tel Aviv und in Japan finden Jubiläums-Events statt.

Ikonische Bauhaus-Bauten sind bis heute das Markenzeichen von Dessau, wo die Bewegung ab 1926 ihren Sitz hatte. „Es wird sich 2019 lohnen, Dessau zu besuchen. Die Bauhaus-Gebäude werden durch eine eigene Buslinie und durch eine neue Radroute erschlossen und in einer durchgängigen Präsentation erlebbar. Die Festivals „Pädagogik Fundamental“, „Architektur Radikal“ und „Bühne Total“ enthalten spannende Kolloquien.

Neben Fachtagungen im Bundesumweltamt sind Architekten- und Ingenieursvereinigungen in der Stadt“, berichtet Guido Fackiner, Tourismusverband Dessau-Roßlau. Im Juni beginnt ein 100-Tage-Countdown mit über 100 Veranstaltungen bis zur Eröffnung des Bauhaus-Museums Dessau am 8. September 2019. Zur „Collecting Bauhaus“ im Dezember 2019 erwartet Dessau alle weltweit zum Bauhauserbe sammelnden Institutionen am Originalschauplatz vor Ort.

Eine „Grand Tour“ der deutschen Bauhaus-Originalschauplätze hat die DZT zusammengestellt. Im Fokus steht auch Nordrhein-Westfalen, wo der Bauhaus-Visionär Ludwig Mies van der Rohe aktiv gewesen ist. „Der Architekt Mies van der Rohe plante Gebäude für eine neue Gesellschaft. Das ist in Krefeld eindrucksvoll zu besichtigen. Die Villen-Entwürfe und das weltweit einzige Fabrikgebäude aus seiner Feder, die Seidenweberei, stehen hier 2019 frisch renoviert und zu neuem Leben erweckt für Bauhaus-Entdecker offen“, sagt Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin Tourismus NRW.
Bezug zu dem vormals wichtigsten Industriezweig nimmt auch der Name von Krefelds Zentrum Seidenweberhaus, das auch Betreiber der Yayla-Arena ist. Dem Ende 2018 beschlossenen Abriss des sanierungsbedürftigen Seidenweberhauses soll der Bau eines neuen Kongresszentrums für Krefeld folgen.

In NRWs Landeshauptstadt Düsseldorf eröffnet 2019 das CCD Congress Center Düsseldorf seinen Erweiterungsbau. Unter dem Motto „New Meeting Dimension“ wird die direkt an das CCD angrenzende neue Halle 1 Platz für 10.000 Gäste sowie sechs Tagungsräume à 200 qm Fläche bieten. Das über 2.000 qm große Foyer ist auch für Veranstaltungen mit bis zu 1.111 Teilnehmern nutzbar.

Auch in Düsseldorf hinterließ das Bauhaus seine Spuren. Das nach seinem Schöpfer Peter Behrens benannte Behrens-Haus, 1912 als Mannesmann-Haus erbaut, hat das Land Nordrhein-Westfalen gekauft. Es soll demnächst das „Haus der Geschichte NRWs“ beherbergen. Peter Behrens, der als künstlerischer Berater des AEG-Konzerns tätig war, gilt als Erfinder des Corporate Designs. Sein Schüler Ludwig Mies van der Rohe gestaltete für seine Kunden avantgardistische Messestände, die auch im Ausland Aufsehen erregten.

Was wir heute vom Bauhaus lernen können, fragt die Munich Creative Business Week (MCBW) vom 9. bis 17. März 2019. „Zukunft wird aus Design gemacht“ lautet das Motto der Podiumsdiskussion zum Thema Bauhaus 4.0. Teil der Veranstaltung, die 2018 von 78.000 Gästen besucht wurde, ist die Ausstellung „Radikal zeitgemäß“. Sie feiert die visionären Denkanstöße des Bauhauses. Dazu gehört auch die Gender-Parität; 50 Prozent der Bauhaus-Studierenden waren Frauen.