CIM 2019/1 Industrie

Liebevolles Boutique-Event

Unter dem Motto „Explore. Meet. Create“ macht die Conventa Slowenien zum Hub des „neuen Europas“. Hosted Buyer kommen sogar aus China, Saudi-Arabien und den USA nach Ljubljana.

Ljubljanas Conventa mit fünf Ausstellern mehr als im Vorjahr und Einkäufern aus 48 Ländern. Photo: CIM/Christian Boergen

Mansoor Khan von Kanoo Travel aus Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad mit Ljubljanas Drachen. Photo: CIM/Christian Boergen

Brötchenpyramide auf Ljubljanas Wappentier, dem Drachen, im CD Kultur- und Kongresszentrum. Photo: CIM/Christian Boergen

Direktorin Breda Pegovnik vom CD-Kultur- und Kongresszentrum mit den Marketing- Managerinnen Mina Krevl (links) und Maja Vidergar (rechts). Photo: CIM/Christian Boergen

Rundumservice. Das CD Kultur- und Kongresszentrum, im Vorjahr noch Schauplatz der Conventa, richtet den Eröffnungsabend am 23. Januar 2019 aus. Ein Künstler malt Ljubljanas Burg und den Drachen, den Argonaut Jason einst in Sloweniens Hauptstadt getötet haben soll, um eine gewaltige Brötchenpyramide herum. Eine neue Perspektive genießen die „Conventa boys and girls“ als sie von der Bühne den Klängen der Slovenian Fiddle Gang in der letzten Reihe des Auditoriums lauschen. Auch Bürgermeister Zoran Jankovic begrüßt die Gäste von der Zuschauertribüne. Mit angehaltenem Atem erleben sie die Kunst der Urban Arcrobats Filip Krzisnik und Blaz Slanic in ihrer Mitte, gefolgt von einem Feuerwerk slowenischer Spezialitäten.

„Die Conventa ist der größte regionale Fam-Trip,“ erläutert Mitveranstalter Miha Kovacic, Chef des Slowenischen Convention Bureaus, als es im GR-Ljubljana Exhibition and Convention Centre richtig zur Sache geht. Bei der Auswahl der Hosted Buyer achtet sein Team auf Qualität, damit die Conventa bei 80 Prozent Newcomern bleibt. Über 60 Prozent der Antragsteller werden ausgesiebt. Von 400 Anträgen 2019 werden ganze 186 aus 48 Ländern bestätigt. Conventa-Marketingchef Gorazd Cad kann fünf neue Aussteller begrüßen; 90 Prozent sind beim „Boutique Event“ ohnehin Wiederholer.

„Slowenien (SLOVEnia), ist das einzige Land der Welt, das Liebe bereits in seinem Namen trägt“, sagt Mag. Karmen Novarlic von der Slowenischen Tourismuszentrale. Sie verweist auf das positive Image des Zwei-Mio.-Einwohner-Landes, auf „Produkte mit Mehrwert“ sowie auf vier Mrd. Euro Konsumausgaben. Die Leiterin Geschäftsreisen hebt die nachhaltige Entwicklung „eines der grünsten Länder der Welt“ hervor. MICE trage erheblich zur „Entsaisonalisierung“ bei, weil zwei Drittel der Events außerhalb der Hochsaison stattfinden.

Jan Oršic, Leiter des Ljubljana CB, kann auf Europas „höchste Recyclingquote“ der Grünen Hauptstadt 2016 verweisen, die Planer mit „Rundumservice“ unterstützt. Mit im Schnitt 2,4 Übernachtungen hat Ljubljana 2018 ein strategisches Ziel erreicht. Kongressteilnehmer bleiben doppelt so lange und geben im Schnitt täglich 511 Euro aus, freut sich Oršic.

Die Oscar-Gala 2020 planen fünf Teilnehmer nach der Event-Canvas-Methode mit Blick auf die Modebranche. Der kleine Kreis im Workshop von Gerrit Jessen, CMM, CED, Deutschland-Direktor des Event Design Collectives, zahlt sich für sie aus. Die Werbetrommel für ein slowenisches Chapter der SITE – Society for Incentive Travel Excellency rührt vor 28 Teilnehmern Dr. Patrick Patridge, SITE Chapter Germany. „Ausbrechen aus dem Bewährten, Benchmarking und Beteiligung sind gut für das Profil und die Marke“, lauten seine Argumente. Das stärkste steuert Miha Kovacic bei. Er ist bereit, SITE-Beiträge zu bezuschussen. Beim Galabend im Grand Hotel Union nimmt Elif Balci Fisunoglu, Regional Director Europe, den Conventa Ambassador Award für die ICCA, International Congress and Convention Association, in Empfang.

Hochzufrieden mit seinen vorab organisierten Terminen ist Erstaussteller Dejan Pajic, Direktor des Residence Inn Sarajewo: „Die Conventa stellt Tourismusmessen locker in den Schatten.“ Mag. Oliver Stärz, Geschäftsführer des Ferry Porsche Congress Centers in Zell am See, hat bereits im Vorjahr ausgestellt. Er lobt die „erfreuliche Entwicklung“ der Conventa und die Möglichkeit zum Vorbereiten der Gespräche. Angesichts eines „hohen Prozentsatzes sehr konkreter Anfragen“ kämpft Stärz allerdings mit Vakanzproblemen.

„Kroatien brachte neun Aussteller zur Conventa, darunter die Kongressbüros von Zagreb und Dubrovnik, eine Incoming-Agentur sowie verschiedene Hotels“, sagt Ðive Kovacevic, kommissarische Leiterin des kroatischen Kongressbüros. „Bisher wurde der größte Teil der kroatischen Kongresskapazitäten durch Hotels bereitgestellt. Als Nachbarn müssen wir hier dabei sein und sind es von Anfang an gewesen. Wir sind sehr zufrieden mit der Conventa.“

„Wir arbeiten gerade an unserem Marketing-Plan für die kommenden drei Jahre“, berichtet Milica Antic von Montenegros CB: „Mit dem Aman Sveti Stefan, dem Chedi Luštica Bay, dem Four Points by Sheraton Kolašin, dem Hilton Podgorica sowie ab 2020 dem One&Only Portonovi verfügt Montenegro über attraktive Hotels mit Event-Kapazitäten. Mangels Kongresszentrum setzen wir vor allem auf Incentives. Für uns als kleines CB und regionaler Player funktioniert die Conventa hervorragend.“

Christian Boergen