CIM MagazineCIM 2019/2 Industrie

Royale Meeting-Kultur

// Katharina Brauer

Die zweite MeetGB in Windsor verwöhnt Planer mit sehr guter Organisation und gibt Einblicke in britische Traditionen. Die Stimmung ist optimistisch. Das „B-Wort“ bleibt ausgeblendet.

Die Große Halle im Hampton Court Palace ist Schauplatz des Galadinners. Photo: MeetGB

Kerrin McPhie; Leiterin Business Events bei VisitBritain, bestätigt die dirtte Meet GB für 2020. Photo: VisitBritain

Mit 5.600 B2B-Gesprächterminen holt die MeetGB Geschäft nach Großbritannien. Photo: CIM/K.Brauer

Selbstbewusst. „Wir haben fantastische Venues, großartige Gastkultur und sind bestens erreichbar“, betont Helen Judge in ihrer Keynote am Eröffnungsabend von Großbritanniens 2018 lancierter Branchenplattform MeetGB am 10. April 2019. Als Direktorin für Performance & Strategie in der Abteilung für Digitales, Kultur, Medien und Sport der britischen Regierung macht sie sich für den Standort Großbritannien im Ausland stark. Die MeetGB zieht alle Register, um die 90 Hosted Buyer aus 17 Ländern zu begeistern.

„Lasst uns Geschäfte machen, lasst uns Freunde werden. Die MeetGB bietet die ideale Gelegenheit, in 5.600 persönlichen Terminen die Qualität der 85 Anbieter kennenzulernen“, sagt Kerrin MacPhie. Die Direktorin für BusinessEvents bei Visit Britain erläutert die „Events are Great“-Kam‧pagne. Die vom Department for International Trade benannten Sektorstärken sowie die von Visit England, von Wales, von Nord‧irland und von Schottland identifizierten Standorte belegen, wo Planer Großbritanniens Größe finden.

„Die MeetGB ist sehr fokussiert. Die Hosted Buyer, die ihre Wunschtermine in der Liste auswählen, erhalten schließlich etwa 40 terminierte Gespräche mit den Anbietern“, erklärt Michael Hirst, Vize-Vorsitzender des Event-Industry-Boards in der Abteilung für Kultur, Medien und Sport der britischen Regierung. Auf ein Education-Programm verzichtet die zweite Ausgabe der MeetGB. Im Vorfeld konnten die Einkäufer an einer von neun je dreitägigen Studienreisen teilnehmen.

Dem „B-Wort“ wird an diesen Frühlingstagen im De Vere Beaumont Estate im idyllischen Windsor kein Raum gegeben. Kerrin MacPhie beobachtet eine Woche nach dem World Association Congress in Götheburg eine hohe Nachfrage internationaler Verbände. Barbara Jamison, Leiterin Business Development Europe des Convention Bureaus London and Partners, freut sich über die Rückkehr des Kardiologen-Kongresses (ESC) 2021 und über die neue Buchung des Welt-Leber-Kongresses. Neben seinen Sektorstärken lockt London mit fünf Flughäfen und der Eurostar-Zugverbindung direkt nach Paris.

„Erreichbarkeit wird von unserer phantastische Destination für Business-Events garantiert“, sagt VisitBritain CEO Sally Balcombe zum Auftakt des MeetGB-Galaabends im Hampton Court Palace. Der historische Palast Heinrichs VIII. bietet in seiner 18 m hohen „Great Hall“ den festlichen Rahmen für das Dinner.

Mit dem Leitthema „Royale Geschichte“ setzt die MeetGB 2019 einen Fokus, den Planer für ihre Events gern aufgreifen. „Unsere historischen Paläste sind gut gebucht. Allerdings beobachten wir bei deutschen Entscheidern nun ein gewisses Zögern. Sie reagieren sehr sensibel“, beobachtet Ann Wilson von der Events-Abteilung der Historic Royal Palaces. Welche Faszination die Königsfamilie ausübt, ist deutlich spürbar, auch in Windsor, wo die Queen ihren ständigen Wohnsitz hat. „Wir kommen mit 250 Mitarbeitern im Juni 2019 zu einem Incentive nach London. Die Teilnehmer freuen sich riesig“, berichtet die Event-Managerin einer österreichischen Bank.

Mit dem großen Reiz historischer Stätten punkten zahlreiche englische Destinationen. „Ein Juwel in unserem Portfolio ist die Kathedrale von Exeter. Planer nehmen in Kauf, dass es umgerechnet 3.000 Euro kostet, den Schlüssel umzudrehen und Einlass zu erhalten. Für das Einrichten und Catering sind unsere Kooperationspartner zuständig“, so Sally Everton von Visit Devon, die auch Gastgeberin einer Pre-Tour war.

Das gerade eröffnete Grantley Hall in North Yorkshire, nahe Leeds, ist im Kern ebenfalls ein historisches Mansion House. Der von Anfang an als Relais & Chateux gelistete Komplex bietet im Gartenpavillon 180 Gästen Platz und richtet sich mit seinem großen Park und Spa an eine gehobene Incentive-Klientel.

Der historische Badeort Bath positioniert sich im Paket mit dem nahen Bristol im Südwesten Englands. Bristols Website wird gerade um eine Sektion für Incentives ergänzt. „Unser Streets-Art-Festival stößt auf viel Interesse. Wir bieten sehr günstige Raten für Zugfahrten ab London und sind dabei, zur Positionierung unserer Sektorstärken High-Tech, Clean-Tech sowie Ingenieurwesen und Luftfahrt ein Ambassador-Programm aufzulegen“, weiß Convention Bureau Manager Amy Bramhall.

Sehr viel Aufmerksamkeit widmet die MeetGB dieses Jahr den Destinationen Wales, Schottland und Nordirland. In Wales eröffnet 2019 das ICC Wales, womit die Region in Großbritanniens Westen die internationale Meetingbühne betritt. Das auf dem Gelände des Celtic Manor Resorts in Newport erbaute Zentrum mit Europas größter säulenfreier Halle und Plenum für 1.500 Gäste wird im September 2019 die UK Space Conference begrüßen. „Das ICC Wales fungiert als Katalysator für die gesamte Region. Wir legen ein Wales-Ambassadors-Programm zum Einwerben von Kongressen in acht Sektoren auf, darunter Life Sciences und Krebstherapie“, sagt Heledd Williams, Leiterin Business Events bei der Walisischen Regierung. Ende 2019 sind 1.200 Zimmer in der Nähe des ICC verfügbar.

Schottland geht im Frühjahr 2020 mit dem TECA Aberdeen an den Start. Das frühere ACC erhielt nach Komplettsanierung und Erweiterung eine neue Markenidentität. Weitere Flugverbindungen direkt nach Aberdeen, auch von Lufthansa, sollen kommen. Die Kampagne „Innovate the Nation“, geehrt mit dem ICCA Marketing Award 2018, akzentuiert Schottlands Blick nach vorn.
Im Juni 2014 macht die TEDx mit dem Thema „Exploring Ideas and Stimulating Change“ in Glasgow Station. Edinburgh hat im Juli 2019 den TEDSummit mit dem Motto „A Community Beyond Borders“ zu Gast. Dundee macht mit dem neuen Victoria & Albert-Museum, das alle Ausstellungen aus dem Haupthaus in London übernimmt, international Furore.

Nordirland bezieht eine starke Hebelwirkung von der Serie „Game of Thrones“. Die Linnen Mill Studios sind ab 2020 als Eventlocation buchbar. Neben dem ICC Belfast und dem Titanic Museum punktet die Destination mit Golfplätzen. Im Juli kommen die 148th Open nach Nordirland. Mit royalem Esprit lockt das frisch renovierte Hillsborough Castle im gleichnamigen Ort.