CIM 2019/1 Industrie

Technik zum Anfassen

Klar gebriefte Anbieter, engagierte Einkäufer, Match­making vorab und straffe Dramaturgie bescheren der TechXperience in der kING Ingelheim einen über­zeugenden Mehrwert.

Initiator Dominik Deubner moderiert die TechXperience. Photo: MICE Club/Frank Brehm

Die kING in Ingelheim ist auch 2019 Tech­Xperience-­Gastgeber. Photo: MICE Club/Frank Brehm

Gelungene Premiere. Für die 150 Gäste ist der Besuch der ersten Ausgabe des „TechXperience“-MICE Clubs ein Gewinn. Im großen Saal des kING Kongresszentrums Ingelheim erleben sie im Dezember 2018 hautnah, wie neue Technologien das Planen und Durchführen von Veranstaltungen optimieren. Im hellen Obergeschoss des kING lädt die Swoofle Workshop Area zu Best-Practice-Referaten und interaktivem Lernen ein.

„Dass über 60 Prozent der Besucher Corporates sind, macht mich stolz“, sagt der Initiator des Formats und MICE-Club-Geschäftsführer Dominik Deubner. Die 14 Aussteller vor Ort profitieren von der straffen Veranstaltungsdramaturgie, die jedem Aussteller die Möglichkeit einer Präsentation auf der Bühne gibt. Per App kuratierte Fragen aus dem Plenum schließen sich an.

Die Firma EventMobi sorgt zudem mit einer Gamification App, die alle Aussteller einbindet, für regen Austausch. „Gamification-Lösungen unterstützen den Lerneffekt bei den Teilnehmern. Sie kommen an die Stände zum Wissenstransfer.

Für jeden Aussteller haben wir Fragen formuliert, die nur im Kontext Sinn machen“, erläutert der Geschäftsführer von EventMobi, Thorben Grosser, das Konzept. Neben EventMobi unterstützt der Anbieter Cvent von Beginn an das Format, das laut Deubner „der Event-Technik eine Heimat geben und mehrwertorientierte Inhalte bieten will“.

„Jeder Event-Manager sitzt auf einem gigantischen Datendiamanten“, so Dr. Michael Liebmann, doo Smart Event Solution. Der promovierte Ingenieur votiert für ein Personalisieren von Events und ein Digitalisieren der Teilnehmerreise. Wer bereits bei der Registrierung die Delegierten befrage, könne die einzelnen Gewerke der Veranstaltung integrieren und zentralisieren, was zu einer erhöhten Conversion-Rate führe, weiß der Experte. Die Rolle des Event-Managers sei heute nicht nur über logistische Metrik definiert, sondern müsse auch den Return on Investment (ROI) im Blick haben.

Prozesse zu vereinfachen, ist auch das Ziel digitalisierten Teilnehmer-Managements. „Wie ich auszog, um mutig zu sein“, heißt der Best-Practice-Workshop von Katharina Lippertz und Kathrin Horn. Die Kolleginnen von der Telekom-Tochter T-Systems zeigen, wie sie ein 200-Teilnehmer-Event mithilfe von QR-Codes, Matchmaking-Tools und Lead-Erfassungs-App zum Erfolg geführt haben. Teilnehmerkontrolle mit digitaler Gesichtserkennung präsentiert Werner Schiffer vom Anbieter FastLane. Bald werde es Einlasskontrolle per Smartphone und das Erkennen der Teilnehmeremotion qua Mimik geben, weiß Schiffer.

Konzentriert ist der mimische Ausdruck bei denen, die eine VR-Brille am Stand der Antwerpes AG aufsetzen. Die Medizintechnik vermittelt mit virtueller Realität erstaunliche Erlebnisse. „Links neben Ihnen steht ein lebensgroßes Skelett, dessen Schädel Sie in die Hand nehmen und ablegen. Wenn Sie über den Schädel streichen, sehen Sie Ihr Gehirn. Per Knopfdruck ist es in Scheiben segmentierbar.“ Die etwa zweiminütige Erfahrung frappiert. Sehr praktisch ist das Produkt MedMap desselben Herstellers, das als sprechender Beipackzettel Patienten die Einnahme ihrer Medikamente erleichtert.

„Es geht letztlich um Experience- Management. Wir müssen weg vom Silodenken und die Verwaltung der Daten von Referenten, Teilnehmern, Anbietern und Personal koordinieren“, findet Grosser. Für die nächste Ausgabe der TechXperience wünscht er sich ergänzend eine Art Masterclass-Format. „Wir haben qualifizierte neue Leads generieren können, die ich zuvor auf keiner anderen Show getroffen habe“, beurteilt Markus Laibacher von Cvent seine Teilnahme.

„Mir hat die TechXperience gute Impulse zum Umsetzen unserer Tagungen gebracht“, resümiert Katharina Hundhammer von der Robert Bosch Stiftung. Die nächste TechXperience findet am 3. Dezember 2019 erneut im kING Ingelheim statt, die durch die herausragende Akustik ihres Meyer-Sound-Systems überzeugt.

 

Katharina Brauer