Agenturen

Preisträger des Kreativwettbewerbs "Messe 2021" gekürt

// jb

Unter dem Motto „Die Messe ist tot, es lebe die Messe!“ hat die Agentur Ad Modum aus Potsdam-Babelsberg zum Kreativwettbewerb geladen, dessen Preisträger nun feststehen. Der erste Preis geht nach New York, der zweite nach Bremen und der dritte nach Berlin.

Der erste Preis ging an das Uli Wagner Design Lab aus New York für den Entwurf namens "Ray Guidance". Die Idee: Wärmebildkameras am Messestand erzeugen eine Heatmap, die aufzeigt, wo genau sich aktuell besonders viele Menschen an einem Ort aufhalten. Besucher können diese Live-Map auf ihren Smartphones abrufen.

Der zweite Preis ging an Nicola Roanna Garbers für ihr Konzept von Ampel-Codes. Durch farbliche Akzente im Outfit, Rot, Gelb oder Grün, signalisieren Besucher, welche Art der Begegnung sie bevorzugen, ausschließlich mit Maske und Abstand (rot), auch vertrauliche Gespräche (gelb) oder auch Begegnungen im "Vor-Corona-Style" im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben (grün).

Der dritte Preis ging an die Burmester Event- und Medientechnik GmbH aus Berlin. Deren Idee ist eine große hochauflösende LED-Wand in der Messehalle, die alle Stände abbildet und über ingetrierte Kameras und Mikrophone Interaktion trotz räumlicher Distanz erlaubt.

„Wir sind begeistert, dass wir in diesen, für die Messebranche so schwierigen Zeiten, einen internationalen Teilnehmerkreis angesprochen haben", sagt Jörg Ganal, CEO der Ad Modum GmbH Gruppe. Zu den Juroren gehörten Andrea Peters, Geschäftsführerin der MediaTech Hub Potsdam Management GmbH, Martina Court, Chefreakteurin von Event Partner, Martin Buck, Vice President der Messe Berlin GmbH, Ad-Modum-CEO Jörg Ganal und Matthias Reiser, CEO der Ad Modum Agentur für Live-Marketing.

Das könnte Sie auch interessieren...