Anbieter

Deutsche Messen investieren eine Milliarde Euro

// jb

Halle 1 in Düsseldorf, Foto: AUMA

Foto: AUMA

Bis zum Jahr 2023 wollen die hiesigen Messeplätze mehr als eine Milliarde Euro investieren. Dies hat eine aktuelle Umfrage des Messeverbands AUMA unter 25 Messen ergeben, auf denen mindestens eine Messe stattfand, die als national oder international eingestuft war. Bei den Investitionen überwiege die Modernisierung bestehender Hallen oder der Ersatz alter Hallen, heißt es.

Allein im Jahr 2018 seien über 400 Millionen Euro in die überregionalen Messeplätze investiert worden. Diese seien vor allem in Ersatzneubauten, Ausbau und Modernisierung der Hallen, Neugestaltung von Messeeingängen und die Umstellung der Hallenbeleuchtung auf LED geflossen. 

Bis zum Jahr 2023 sollen die Hallenkapazitäten um 29.387 m² erweitert werden (+1 %), davon stehen 22.558 m² bereits im Laufe des Jahres 2019 zur Verfügung. Insgesamt würden von 2019 bis 2023 über eine Milliarde Euro investiert, vor allem in Ersatzneubauten, Sanierung und Modernisierung von Hallen und Kongresskapazitäten sowie in die digitale Infrastruktur.

Auf den deutschen Messeplätzen mit mindestens nationaler Bedeutung standen laut AUMA zu Beginn des Jahres 2019 2.795.311 m² Hallenfläche zur Verfügung, etwa 1,4 % weniger im Vergleich zum Vorjahr (2.835.922 m²). Grund für den Rückgang der Hallenfläche ist, dass zwar Neubauten fertiggestellt wurden, aber auch Kapazitäten aus dem Betrieb genommen wurden.

Messeplätze mit regionaler Bedeutung verfügten laut AUMA Anfang des Jahres 2019 über eine Bruttohallenfläche von über 369.394 m², so dass derzeit in Deutschland rund 3,2 Millionen m² Hallenfläche zur Durchführung von Messen zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren...