Anbieter

Hotalents zu Gast in Berlin

Rege Diskussion bei den Workshops, hier mit Alfons Weiß vom Bayerwaldhof. Foto: Laurin Schmid

Im Rahmen des Deutschen Hotelkongresses war am 5. Februar 2019 das Format „Hotalents“ zu Gast, das jungen Talenten eine Stimme geben will. 80 Nachwuchstalente hatten sich vorab für die von Palatin-Geschäftsführer Klaus Michael Schindlmeier initiierte und zusammen mit seiner Assistentin Lisa Aenis konzipierte Veranstaltung im Hotel Intercontinental in Berlin angemeldet.

2018 hatte der erste Hotalents-Kongress für junge Talente im Best Western Kongresshotel Palatin in Wiesloch stattgefunden. Das Ziel des Formats sei es, mit jungen Talenten und Hoteldirektoren oder Entscheidern aus der Hotellerie und Gastronomie über die Branche zu sprechen, so die Organisatoren. „Gemeinsam möchten wir Impulse setzen und den Imagewandel vorantreiben. Hier haben die jungen Talente die Möglichkeit zu sagen, was sie wollen.“
 
In parallel stattfindenden Workshops wurde so mit verschiedenen Impulsgebern aus der Branche über Themen wie dem Einfluss der Vergütung auf das Image der Hotellerie oder der Ausbildungsqualität im Hotelgewerbe debattiert. Das herausgearbeitete Ergebnis einer der Gruppen: Der Nachwuchs wünsche sich unter anderem mehr Mitspracherecht, Feedback, Förderung, Wertschätzung, eine klare Führung und flachere Hierarchien.

Zusätzlich fanden Vorträge und Podiumsdiskussionen statt. Alexander Aisenbrey, Geschäftsführer Öschberghof und Initiator der Initiative Fair Job Hotels, redete mit Studierenden und Hochschulvertretern, darunter WIHOGA Dortmund-Schulleiter Harald Becker oder Prof. Dr. Christian Buer von der Hochschule Heilbronn, über Karrierewege in der Hotellerie. Das Hotalents-Duo Lisa Aenis und Klaus Michael Schindlmeier sprach über die Bedeutung von gleicher Augenhöhe statt Hierarchien als zukünftigem Führungsmodell in der Hotellerie.

„Zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Wie sich Nachwuchskräfte zeitgemäße Führung vorstellen“ lautete der Titel der abschließenden Diskussionsrunde auf der Hauptbühne, bei der junge Talente auf Entscheider aus Hotellerie und Gastronomie wie den Geschäftsführenden Direktor des Hotels Esplanade Bad Saarow Tom Cudok oder  Palatin Junior Revenue Manager Annika Kranich trafen.

Die Unternehmerin, Wirtschaftswissenschaftlerin und Forscherin Silke Seemann versetzte die Teilnehmer ins Jahr 2029 und stellte die Frage, was sich in den letzten zehn Jahren seit Hotalents entwickelt habe. Während sich die Antworten der Direktoren mehr um Problemlösungen von Führungsaufgaben drehten, lautete die Version eines jungen Talents, dass Mitarbeiter dann nicht mehr als austauschbar angesehen werden. Einstimmig wurden unter anderem mehr Flexibilität, Vertrauen und soziale Angebote gefordert.

Der zweite junge Hotelkongress findet am 1. und 2. April 2019 im Palatin in Wiesloch statt. Weitere Infos und Tickets gibt es unter www.hotalents.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren...