Anbieter

Micelab Bodensee startet virtuelle Forschungsreise

// jb

Das neue Format Micelab:Expedition soll auch virtuell persönlichen Austausch ermöglichen - wie beim bisherigen Lernmodul Micelab:Experts (Bild); Foto: Anja Köhler

Die Events-Vorarlberg-Plattform dient den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der micelab:expedition als Infopool und zum Austausch; Screenshot: Convention Partner Vorarlberg

Die Forschungsplattform für Veranstalter, Micelab:Bodensee, hat sich Ende März auf eine einjährige Forschungs- und Lernreise im digitalen Raum begeben: Die Teilnehmer der Micelab:Expedition sollen in zehn Einzelveranstaltungen ihren eigenen Ressourcen und Stärken auf den Grund gehen.

Ziel des Projekts sei es, „die aktuellen Ohnmachtsgefühle und Unsicherheiten zu überwinden und ins Handeln zu kommen“, sagt Kurator Michael Gleich. Das neue Format nutze dazu die Methode „Appreciative Inquiry“ – die „wertschätzende Erkundung“ – und binde auch Impulsgeber aus verschiedenen Fachrichtungen ein. Die Methode kommt aus der Organisationsentwicklung und soll Personen, Arbeitsgruppen oder Unternehmen helfen, eigene Stärken und Ressourcen zu erkennen.

Eigentlich sollte das Thema „Sicherheit im Umgang mit Unsicherheit“, das bereits vor Corona entstanden sei, in einem physischen Treffen 2020 bearbeitet werden, heißt es. Nun sei daraus eine virtuelle Reise geworden, deren Ziel ein „analoges Forschungsmodul“ im Frühjahr 2022 bilden soll.

Als Plattform für die insgesamt 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dient die Events Vorarlberg Plattform. Hier können sie sich austauschen und Ergebnisse der Veranstaltungsreihe, Videos, Lerninhalte und -spiele sowie weitere Termine abrufen. „So lernen wir nebenbei, mit Hybridität ganz selbstverständlich umzugehen und die Möglichkeiten künftig auch bei physischen Treffen mitzudenken und zu nutzen“, sagt Anja Neumann von Convention Partner Vorarlberg.

Convention Partner Vorarlberg setzte das Tool bereits mehrfach erfolgreich ein, etwa beim Female Future Festival 2020 mit über 600 Teilnehmerinnen. Die Micelab:Expedition selbst wird per Zoom abgehalten. Während der Veranstaltung notieren vier „ReisechronistInnen“ jeweils in Echtzeit Ergebnisse und Zitate an der digitalen Pinnwand, die ebenfalls auf der Plattform eingebunden ist. Die nächste Einheit findet am 28. April statt.

Seit gut acht Jahren ergründet die Forschungsplattform Micelab:Bodensee, wie lebendige Veranstaltungen gelingen und TeilnehmerInnen einen Mehrwert in Kongressen, Tagungen oder Seminaren erfahren können. Träger ist der Verein BodenseeMeeting e. V., ein Netzwerk aus zwölf Veranstaltungshäusern und Convention-Büros rund um den Bodensee.

Das könnte Sie auch interessieren...