Anbieter

MUK Lübeck zieht Bilanz

„Rückblickend stelle ich fest, dass die Schließung des Konzertsaals und die damit einhergehenden Sanierungsmaßnahmen eine große Chance für die MUK bedeuten.“ sagt Ilona Jarabek, Geschäftsführerin der Musik- und Kongresshalle Lübeck (MUK). Für die MUK stand das Wirtschaftsjahr 2017 im Zeichen der Wiedereröffnung des Konzertsaales und des fortlaufenden Veranstaltungsbetriebs während der ersten Sanierungsphase bis zum 31.12.2017.

Der Konzertsaal wurde am 21.04.2017 mit dem Einsingen wiedereröffnet, gemeinsamen mit 1.500 Lübeckern und dem Mitsing-Projekt „Der Norden Singt“. Bis zum 31.05.2017 kamen laut Eigenangaben der MUK etwa 30.000 Gäste zu den Kultur- und Kongressveranstaltungen. Insgesamt seien im vergangenen Geschäftsjahr zwischen dem 01.01. und dem 31.12.2017 rund 130.000 Besucher zu den 230 Kultur- und Kongressveranstaltungen in die MuK gekommen. Die Umsatzerlöse lägen bei 2,3 Mio Euro. Erwartungsgemäß seien die Umsatzerlöse, Besucherzahlen sowie die Anzahl der Veranstaltungen gegenüber dem Vorjahr mit etwa zehn Prozent weniger leicht rückläufig gewesen. Dies sei auf die temporären Einschränkungen im Spielbetrieb durch die Baustellentätigkeit während der ersten Bauphase bis zum Jahresende zurückzuführen.