Anbieter

Nürnberg Messe: Aussichtsreiches Jahr 2020

// CIM-Redaktion, jm

Für 2020 wird ein neuer Umsatzrekord erwartet.

Photo: Manfred Gillert

Nürnberg. Nürnberg Messe-CEO Peter Ottmann hat auf der Jahrespressekonferenz „ein echtes Knallerjahr“ für das  fränkische Messeunternehmen angekündigt. Ab Ende 2024 werde dieses mit dem NCC Süd „ein weiteres architektonisches wie funktionales Highlight des Messezentrums setzen“ und dafür rund 200 Millionen Euro investieren. Die bestehende Halle 3 werde nach Spielwarenmesse und HOGA 2021 einer  Baugrube weichen.

Auf das kommende Geschäftsjahr blicke man „grundsätzlich optimistisch“, so Ottmanns CEO-Kollege Dr. Roland Fleck. Die Vorbuchungen der Aussteller seien sehr positiv und der dynamische Wachstumskurs  des Unternehmens setze sich national wie international weiter fort. Angestrebt werde für 2020 ein Umsatz von rund 350 Mio Euro.

2019 habe man als erfolgreichstes ungerades Jahr der Unternehmensgeschichte mit über 280 Mio Euro abgeschlossen. Fünf Prozent mehr Aussteller, vier Prozent mehr Aussteller-Standfläche und drei Prozent mehr Besucher haben sich nach ersten Prognosen auf den internationalen und nationalen Fachmessen in Nürnberg im letzten Jahr eingefunden. Insgesamt betrage das Plus bei der Ausstellerstandfläche der Fachmessen der NürnbergMesse in den vergangenen fünf Jahren 22 Prozent. Daraus ergebe sich ein weiterer Ausbaubedarf des heimischen Messezentrums.  

Das neue NCC Süd stellt laut Dr. Roland Fleck das vierte Convention Center des Messezentrums dar und es soll das künftige Herzstück des Ensembles „The new Süd“ werden, das durch die angrenzenden Messehallen 3A und 3C flankiert wird. Durch „The new Süd“ entsteht eine Bruttoausstellungsfläche in Höhe von rund 32.000 qm. Wie bei den Hallen 3A und 3C strebe man auch für das NCC Süd eine DGNB-Zertifizierung an, weil das Thema  Nachhaltigkeit seit  Jahren bei der NürnbergMesse sehr hohe Priorität habe.

Im Zeitraum 2014 (Fertigstellung Halle 3A) bis 2024 (Fertigstellung NCC Süd) liegt die Gesamtinvestition für „The new Süd“ bei rund 300 Mio Euro. Die Ankündigung der beiden NürnbergMesse-CEOs zum neuen NCC Süd sei gleichzeitig die höchste Einzelinvestition des bereits Anfang 2017 vorgestellten „ZukunftsprogrammsImmobilie, Infrastruktur und Innovationen“ der NürnbergMesse Group, das für den verbleibenden Zeitraum 2020 bis 2027 allein 500 Millionen Euro für Immobilien und Infrastruktur umfasse.

 

Das könnte Sie auch interessieren...