Anbieter

Radisson Blu in Düsseldorf firmiert um

// jb

Das Radisson Blu in Düsseldorf; Foto: Radisson

Der Europasaal; Foto: Radisson

Kleiner Konferenzraum; Foto: Radisson

Aus dem Radisson Blu Scandinavia Hotel Düsseldorf wird das Radisson Blu Conference Hotel Düsseldorf. Seit 1. Juli firmiert das traditionsreiche Haus, das 1969 als erstes internationales Hotel am Standort Düsseldorf erbaut wurde, unter dem neuen Namen. Vorausgegangen ist eine 13,4 Millionen teure Erweiterung um 79 Superior-Zimmer sowie zwei Premium-Zimmer, eines davon barrierefrei. Auch der Food- und Beverage-Bereich wurde vergrößert. Das Restaurant „Arnold`s“ zählt nun 230 Sitzplätze.

Auf das Fundament des Schwimmbades wurde in der Verlängerung ein zehnstöckiges Gebäude in der gleichen Architektur aufgesetzt. Für das MICE-Geschäft stehen laut Radisson nun zusätzliche 350 qm Konferenz-Bereich sowie 100 qm für Empfänge und Kaffeepausen bereit. Insgesamt können neu fünfzehn Räume inklusive Ballsaal auf 1130 qm genutzt werden, die sich auf zwei Etagen verteilen. In den beiden unteren Ebenen sind jeweils drei lichtdurchflutete Konferenzräume mit bodentiefen Fenstern entstanden.

Die neue Etagenaufteilung der Break-Out-Räume, erlaube nun kürzere und einfachere Wege, heißt es. Zudem eigneten sich die neuen Tagungsräume perfekt für hybride und virtuelle Meetings – ein Trend, der durch die Pandemie stark vorangetrieben wurde. Für digitale und hybride Meetings kooperiert Radisson mit Zoom.

Das Hotel liegt in zeitnaher Entfernung zu Messe, Flughafen und Hauptbahnhof und ist gleichzeitig wenige Minuten vom Rhein entfernt. Durch die U-Bahn-Anbindung fast direkt vor der Tür und den schnellen Zugang zur Altstadt ist es laut Radisson ein perfekter Standort für das MICE-Geschäft.

General Manager Erich Bänziger konnte das neu gebrandete Haus gleich mit einer Hybrid-Veranstaltung eröffnen. „Rechtzeitig zum Wiederaufschwung der Hotellerie sind wir mit einem auf das „neue Normal“ angepassten Konzept zurück am Markt“, sagt der GM, sowohl infrastrukturell als auch technisch. Das Hotel stärke mit dem Relaunch seine Position als größtes innerstädtisches Hotel mit der höchsten Zimmerkapazität, so Bänziger. Insbesondere für Messen und Großveranstaltungen werde es somit zum „MICE-Powerhouse“.

Das könnte Sie auch interessieren...