Anbieter

Virtuelle IT-Trans erfolgreich in Karlsruhe

// jb

Die diesjährige IT-Trans fand komplett virtuell statt; Foto: Messe Karlsruhe

Zum siebten Mal hat Anfang Dezember die IT-Trans, internationale Fachmesse zur Digitalisierung des ÖPNV, stattgefunden – coronabedingt erstmals digital. Auf der dreitägigen Veranstaltung, die gemeinsam von der Messe Karlsruhe mit dem Internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP) organisiert wird, haben sich über eine interaktive Event-Plattform insgesamt 1.750 Experten aus 60 Ländern ausgetauscht. Es gab 30 Konferenz-Sessions mit 150 Referenten, 250 teilnehmde Firmen, Start-ups und Institutionen, 29 Market-Update-Foren sowie 45 virtuelle Roundtables. Insgesamt seien 13.600 Chatnachrichten gesendet worden, heißt es.

Man sei dankbar, dass die IT-Trans-Community die digitale Ausgabe der Messe so gut angenommen habe, sagt Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe. Die Pandemie zeige, wie wichtig die Digitalisierung des öffentlichen Personenverkehrs sei. Gerade der ÖPNV sei von großen Umbrüchen geprägt. Auf der Messe „wurde geplant und diskutiert, wie Prozesse mithilfe smarter Software optimiert, Fahrgasterlebnisse verbessert und gerade in Zeiten der Pandemie Vertrauen geschaffen und eine sichere Nutzung geboten werden kann“, so Wirtz.

Die Konferenz-Sessions, die live gestreamt wurden, widmeten sich Themen wie mobilem Ticketing, Künstlicher Intelligenz und Internet der Dinge (IoT), Autonomem Fahren, On-Demand und Shared Mobility, Mobility-as-a-Service (MaaS), Datenmanagement sowie intelligentem städtischen Verkehrsmanagement. Mittelpunkt war Covid-19 und die Frage, wie der öffentliche Personenverkehr gestärkt und mithilfe intelligenter Technologien aus dieser Krise kommen kann.

Die Konferenz-Session „Public Transport 2035: Digitalisation leading the way“ richtete ihren Blick auf die urbane Mobilität in 15 Jahren. Die gemeinsame Vision der Referenten: Im Jahr 2035 wird es weiterhin Fortbewegungsmittel mit großen Kapazitäten geben, gleichzeitig werden on-demand Angebote ihren Platz im Markt finden. Verschiedene Mobilitätsangebote müssen deshalb nahtlos miteinander verknüpft werden. Das wird den Individualverkehr reduzieren und die Menschen davon abhalten, für jede Fahrt ihr eigenes Auto zu nutzen und somit zur Erreichung der Klimaziele beitragen, prognostizierten die fünf Referenten.

Die IT-Trans, die im zweijährigen Rhythmus stattfindet, soll das nächste Mal vom 8. bis 10. März 2022 wieder als Live-Event mit digitalen Komponenten in der Messe Karlsruhe stattfinden. Die Planungen dafür haben bereits begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren...