CIM News Anbieter

Westfalenhallen: Wiederbelebung internationaler Formate

Nach einem pandemiebedingt schwachen Jahr 2021 macht die aktuelle Buchungslage Hoffnung auf ein Comeback des Geschäfts.

Auch in der Messe Dortmund sieht der Blick in die Zukunft mit etlichen gebuchten Veranstaltungen gut aus. Foto: BOE

Die Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2021 präsentiert. Dieser fällt erwartungsgemäß schwach aus, lag doch pandemiebedingt die gesamte Branche am Boden. So konnten im ersten Halbjahr aufgrund der geltenden Restriktionen keine Messen stattfinden, im dritten und viertel Quartal waren die Besucherzahlen stark eingeschränkt.

In der Messe Dortmund GmbH konnten laut Geschäftsbericht im vergangenen Jahr nur 13 Messen durchgeführt werden, davon drei eigene und zehn Gastmessen. Die Kongress Dortmund GmbH verbuchte 771 Veranstaltungen, es kamen jedoch etwa 7.500 Personen weniger als noch 2020. Auch die Westfalenhalle GmbH zählte nur etwa 65.000 Besucher – im Jahr zuvor waren es noch etwa 153.000 gewesen.
Der Gesamtumsatz des Jahres 2021 der Westfalen Unternehmensgruppe betrug 15,4 Millionen Euro mit einem negativen operativen Ergebnis von 10,3 Mio. Euro.

„Das letzte Jahr war mit vielen Messeabsagen und Verschiebungen nicht nur wirtschaftlich ein sehr herausforderndes, wie schon das Jahr zuvor. Wir fokussieren uns jetzt ganz auf 2022 und starten kraftvoll durch, um bald wieder unsere Erfolgsgeschichte aus der Vor-Corona-Zeit fortzuschreiben“, so Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH.

Zuversichtlich stimmt Loos die Auftragslage für das aktuelle und das kommende Jahr. So fand beispielsweise mit der JAGD & HUND Europas größte Jagdmesse in Dortmund statt, im September folgt mit der InterTabac die weltgrößte Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf.

„Der Standort blickt unter anderem mit der VertiFarm (Fachmesse für next level farming and new food systems) auf gleich mehrere neue Fachmesse-Highlights im Messekalender 2022/2023, die wir in der veranstaltungsfreien Zeit entwickelt haben. Mit der Brett- und Kartenspielmesse SPIEL DOCH!, dem Festival der Dortmunder Bierkultur, dem Werkstatt- & IAM-Branchenforum, dem Branchentreff DIREKT Bad Heizung Service und der internationalen Kart-Ausstellung IKA stehen zudem weitere spannende Premieren in diesem und dem folgenden Jahr an“, wagt Loos einen optimistischen Ausblick.

In der Westfalenhalle können sich Musik-Fans unter anderem auf Konzerte von Peter Maffay (26. August), Chris de Burgh (11. November) oder Roland Kaiser (05. März 2023) und Shows wie Let’s Dance (5. November) freuen. Einen Überblick über alle Termine gibt es hier.

Susanne Layh

Das könnte Sie auch interessieren...