Destinations

Deutschland bleibt die führende europäische Kongressdestination

Photo: Berlin © Panorama 37

Photo: Berlin © Panorama 37

Frankfurt. Deutschland steht als Destination für Tagungen und Kongresse an der Spitze: Im Ranking der International Congress & Convention Association (ICCA), die internationale Verbandskongresse erfasst, belegt Deutschland bereits zum neunten Mal in Folge Platz Eins in Europa. Auch im weltweiten Vergleich verteidigt Deutschland seine Position und steht weiterhin an zweiter Stelle nach den USA. Für die ICCA-Statistik zählten Experten in Deutschland 649 internationale Verbandskongresse, 72 mehr als im Vorjahr. Beim Spitzenreiter USA waren es 833 Kongresse, beim drittplatzierten Spanien 550 Kongresse.

Berlin liegt im weltweiten Städtevergleich für internationale Verbandskongresse des ICCA-Rankings auf dem dritten Platz. 172 internationale Verbandskongresse fanden hier im Jahr 2012 statt, 25 mehr als im Vorjahr. Neben Berlin können sich unter anderem auch München, Hamburg, Frankfurt am Main, Dresden, Köln, Bonn und Leipzig im internationalen Wettbewerb um die Ausrichtung von Kongressen gut positionieren. Matthias Schultze, Geschäftsführer des German Convention Bureau (GCB): „Mehrere Faktoren kommen hier zum Tragen: Eine herausragende Infrastruktur mit sehr guter Verkehrsanbindung und einer großen Auswahl an Veranstaltungsstätten, ein außerordentlich konkurrenzfähiges Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Kompetenz in wichtigen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Bereichen. Die deutschen Städte und Regionen bieten hiermit ein ideales Umfeld für internationale Kongresse.“

Das GCB, das Deutschland national und international als Standort für Kongresse, Tagungen, Incentives und Events vermarktet, stellt die Kompetenzen Deutschlands in Wirtschaft und Wissenschaft in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten. Zu den für die Tagungs- und Kongressbranche wichtigen Kompetenzfeldern in Deutschland zählen beispielsweise die Medizin- und Gesundheitsbranche oder der Bereich Energie und Umwelt. Analysen des GCB geben Aufschluss über eine interessante Entwicklung: Veranstaltungen im Bereich Nachhaltigkeit haben sich demnach im Jahr 2012 gegenüber 2011 fast verdoppelt. „Diese Entwicklung zeigt, dass Deutschland sich als wichtiger Standort für nachhaltige Veranstaltungen etabliert hat und mit dieser Kompetenz im internationalen Wettbewerb klar punkten kann“, so GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze.

Die jährliche ICCA-Statistik „International Association Meetings Market“ wertet umfassend die Trends im internationalen Meetingmarkt aus. Die ICCA untersucht dafür Verbandskongresse mit mindestens 50 Teilnehmern, die regelmäßig stattfinden und zwischen mindestens drei Ländern rotieren.

www.gcb.de