Destinations

Istanbul: Mega-Investitionen und ehrgeizige Ziele

// Katharina Brauer

Nach dem Flughafen eröffnet Istanbul den neuen Galataport Kreuzfahrthafen. Das Istanbul Convention Bureau lockt mit attraktiven Produkten, die Fluglinie THY mit Gruppenrabatten.

Der Galataport Kreuzfahrthafen eröffnet im April 2020. Photo: Galataport

Photo: ICVB

Photo: ICVB

Photo: ICVB

Photo: ICVB

Photo: ICVB

Photo: ICVB

Istanbul. Die weltweit einzige Stadt auf zwei Kontinenten schreibt seit Jahrhunderten als globale Handelsmetropole und Hotspot internationaler Begegnung Geschichte. Mit dem neuen Flughafen Istanbul, ausgelegt für zunächst 90 Mio. Passagiere, und dem am 5. April 2020 eröffnenden Galataport Kreuzfahrtterminal, unterstreicht die 17 Mio.-Stadt an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien seine Position als Drehkreuz für Handels- und Wissenstransfer aus aller Welt.

Daran anknüpfen will die Istanbul Chamber of Commerce, die mit 4.500 aktiven Mitglieder auch das MICE-Segment als sehr wichtigen Wirtschaftsmotor identifiziert hat. „Mit 51,1 Mio. Gästen 2019 hat der Tourismus einen großen Beitrag zu unserer Ökonomie geleistet. Istanbul war zwischen 2010 und 2015 unter den Top-Ten der beliebtesten Kongressstädte im Ranking der International Meetings Association (ICCA). Das soll wieder so werden“, sagt Sekib Avdagic, Präsident der Istanbul Chamber of Commerce. „Wir haben uns von Platz 139 bereits wieder auf Platz 82 im ICCA-Ranking hochgearbeitet und streben für 2021 eine Platzierung in den Top-Ten an“, sagt Cemil Hakan Kilic. Der General Manager des Istanbul Convention & Visitors Bureaus (ICVB) setzt auf die Attraktivität der mit 100.000 Hotelbetten ausgestatteten Stadt sowie auf die nationale Fluglinie THY, die mit 354 Fluggeräten 120 Destinationen weltweit bedient. Ihr Event Support & Sponsorship Programm gewährt Delegierten in der Economy Class Rabatte von bis zu 15, in der Business Class von bis zu 20 Prozent; zudem locken ab bestimmter Gästezahl unentgeltliche Upgrades.

Wichtige Partner im ICVB sind die Kongresszentren, allen voran das Istanbul Lütfi Kirdar Istanbul Convention and Exhibition Centre (ICEC). Im Mai 2020 kommen 2.000 Experten zum internationalen Kongress für Leber-Transplantation .Die General Managerin Handan Boyce betont die ideale Lage des ICEC in Istanbuls „Congress Valley“, wo 10.000 Hotelzimmer in fußläufiger Nähe buchbar sind, darunter das Swissotel The Bosphorus mit 566 Zimmern und 29 Meetingräumen. Zudem profitiert das ICEC von der unmittelbaren Nähe zum 2009 anlässlich des Weltbank IMF Summits eröffneten Istanbul Congress Center ICC, das ein 3.555 Sitze-Auditorium sowie 15.000 qm Ausstellungsfläche beherbergt.

Neben dem Bosporus ist das Goldene Horn eine der wichtigen Wasserstraßen der Stadt. Auch per Boot erreichbar ist das Halic Congress Center direkt am Goldenen Horn, das bis zu 3.000 Personen Platz bietet und in seinen 23 Hallen auch parallele Veranstaltungen ermöglicht.

Istanbuls reiche Geschichte am Schnittpunkt verschiedener Kulturen, Religionen und Handelswege spiegelt sich auch in den vielfältigen Locations und Incentive-Optionen. Direkt unterhalb des Galata-Turms empfängt das Salt Galata in den Räumlichkeiten der vormaligen Imperial Ottoman Bank Gäste in einem Auditorium mit 218 Plätzen; im oberen Geschoss lädt ein Restaurant mit Blick über den Bosporus ein. Türkische Kulinarik in authentischem Ambiente wird bei der Sira Nacht im Ramazan Bingöl Restaurant erlebbar. Von Live-Musik aus der östlichen Türkei begleitet, können die Teilnehmer in die sinnliche Welt des Ottomanischen Reiches eintauchen. Die gelingt auch beim Besuch einer Soiree mit Bauchtanz-Vorführung oder des türkischen Hamams Ayasofya, in direkter Nähe zu den ikonischen Moscheen. Bis heute sind sie die ikonischen Wahrzeichen Istanbuls, ähnlich wie der Maiden Turm, der klassischer Stopp einer Bosporusfahrt ist.

Dass Istanbul künftig mit weiteren kulturellen Highlights, darunter der von Renzo Piano besorgte Neubau des Museums Istanbul Modern, als Teil des neuen Galataport Ensembles, aufwarten wird, betont die stellvertretende Ministerin für Tourismus und Kultur, Özgül Özgan Yavuz.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...