Destinations

Ruhr.Meeting: Neue Dachmarke für Tagungs- und Kongressreisen

Photo: Ruhr.Tourismus

Zusammenschluss. Mit der Marke „Ruhr.Meeting – die Macher im Westen“ schließen sich unter der Federführung der Ruhr Tourismus GmbH die Städte der Metropole Ruhr nun auch im Markt der Tagungs- und Kongressbranche enger zusammen. Am 15. November trafen sich über 150 Tourismusexperten in der Jahrhunderthalle Bochum zum Auftakt für diese regionale Vermarktungskooperation. Was im klassischen Urlaubstourismus schon länger sehr gut funktioniert und besonders durch die Kulturhauptstadt Ruhr.2010 forciert wurde, soll zukünftig auch im Geschäftsreiseverkehr für steigende Besucherzahlen sorgen.

Die Voraussetzungen der Region sind sehr gut: 15 der 100 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland haben ihren Firmensitz im Ruhrgebiet. Als Wissenschaftsstandort bietet die Region fünf Universitäten mit drei medizinischen Fakultäten, 15 Fachhochschulen und eine Kunsthochschule. 365 hochwertige Veranstaltungsstätten, davon überdurchschnittlich viele ausgefallene Eventlocations und 138 spezialisierte Tagungshotels bilden die Basis für Meetings, Incentives, Conventions und Events.

Die wirtschaftliche Bedeutung dieses Geschäfts wird mit einem Blick auf die letzten Jahre belegt: 2011 sorgten 5,9 Mio. Veranstaltungsbesucher für insgesamt 1,32 Mrd. Euro Nettoumsatz, knapp die Hälfte der Besucher übernachtete auch im Ruhrgebiet. Jeder Teilnehmer gab dabei im Schnitt 251,69 Euro aus. Neben der Reisebranche profitierte dabei auch der Einzelhandel in der Region. Die gesamte Einkommenswirkung kann mit 673,2 Mio. Euro beziffert werden, daraus ergibt sich ein Beschäftigungseffekt von 37.038 Personen.

Schon jetzt wird die Qualität der Region von Veranstaltern sehr geschätzt: 96 % loben die gute Verkehrsanbindung, 92 % die Servicequalität, 91 % loben die Qualität der Veranstaltungsstätten und 85 % das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit dem geplanten Convention Bureau Ruhr soll künftig ein nachfrageorientiertes Außenmarketing und ein Anbieter- und partnerorientiertes Binnenmarketing erfolgen, außerdem soll eine regionale Erfolgskontrolle durchgeführt werden. Nordrhein-Westfalen gehört zu den wichtigsten Quellmärkten, aber auch die restliche Republik spielt eine wichtige Rolle. Zu den relevanten Auslandsmärkten gehören die Niederlande, Österreich, die Schweiz, das Vereinigte Königreich und Belgien.

„Neben der Steigerung der Übernachtungszahlen soll auch die Zahl an Veranstaltungen im MICE-Sektor sowie deren Teilnehmerzahl erhöht werden“, erklärt Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH. „Wir wollen die Bekanntheit der Metropole Ruhr als MICE-Standort erhöhen, um eine nachhaltige Marktdurchdringung zu erreichen. Auch die Qualität soll durch Ruhr.Meeting gesteigert werden. Langfristig soll dadurch das Image der Region verbessert und ein wichtiger Beitrag zum Standortmarketing geleistet werden.“

Bei der Vermarktung der Region wird eng mit dem Landestourismusverband NRW zusammengearbeitet. Durch ein gemeinsames Auftreten können die vorhandenen Kräfte optimal gebündelt werden, damit die Aufmerksamkeit auf die Metropole Ruhr erhöht wird. So sollen vor allem große Kongresse und Firmenveranstaltungen in die Region geholt werden. Eine wichtige Rolle werden hierbei die wirtschaftlichen Zukunftsfelder und die starken Branchen der Metropole Ruhr spielen.

Bis 31. Juli 2014 wird Ruhr.Meeting durch das Land NRW und die EU gefördert. Durch den Aufbau eines dichten Beteiligungsnetzwerkes soll ab August 2014 eine eigenfinanzierte Vermarktung erfolgen.

www.ruhr-tourismus.de