Destinations

Wien legt Tagungsbilanz für 2018 vor

// jb

Ein Plus von 15 Prozent bei Veranstaltungen und von je drei Prozent bei Teilnehmern und Übernachtungen: Das ist die Bilanz der Wiener Tagungsindustrie für 2018. Damit blicke man auf die bislang beste Performance zurück, heißt es. Noch nie hätten Kongresse, Firmenveranstaltungen und Incentives so viel Wertschöpfung, TeilnehmerInnen und Nächtigungen in der Stadt generiert.

Wien überschritt mit 4.685 Kongressen, Firmenveranstaltungen und Incentives zum dritten Mal in Folge die 4.000er-Marke, was ein zweistelliges Wachstum von 15 % zu 2017 bedeutet. Rund 631.000 Tagungs-TeilnehmerInnen sowie 1.925.000 von ihnen ausgelöste Nächtigungen bedeuten ein Plus von je 3 % und damit ebenso einen neuen Rekord.

Auch der Beitrag von Wiens Tagungsindustrie zur österreichweiten Wertschöpfung steigerte sich erneut um 3 %. In absoluten Zahlen bedeutet das einen Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt von 1,198 Milliarden Euro, die in Wien stattfindende Meetings 2018 erbrachten.

Wiens Meeting-Industrie sei ein zuverlässiger Arbeitgeber, heißt es weiter. Österreichweit sicherte sie über 21.500 Ganzjahresarbeitsplätze. Das entspreche etwa der Bevölkerungszahl von Amstetten, Hallein oder Kufstein. Und gegenüber 2017 seien dies rund 500 Arbeitsplätze mehr.

Die 4.685 Veranstaltungen 2018 teilen sich übrigens auf in 1.544 Kongresse, davon 540 nationale und 1.004 internationale, sowie in 3.141 Firmenveranstaltungen und -tagungen sowie Incentives, davon 1.273 nationale und 1.868 internationale.

Gerade bei den internationalen Kongressen gab es deutliche Zuwächse: Sie sind mit 25 % um ein Viertel gewachsen, nationale Kongresse wuchsen um 5 %. Internationale Firmentagungen und Incentives waren mit - 4 % zwar leicht rückläufig, was aber durch ein Plus von 58 % bei diesbezüglichen nationalen Veranstaltungen mehr als wettgemacht werden konnte. Meetings machen einen Anteil von 12 Prozent an Wiens gesamttouristischem Nächtigungsaufkommen aus.

Das könnte Sie auch interessieren...