#eventprofsunite Industrie

Eventmanagement-Bachelor startet regulär im April

// jm

Die Veranstaltungsszene lebt von gut ausgebildeten Nachwuchskräften. Und eine solche Ausbildung muss trotz der zahlreichen derzeitigen Einschränkungen nicht warten: An der IST-Hochschule für Management startet der Bachelor-Studiengang „Kommunikation & Eventmanagement“ regulär zum Sommersemester.

Auf dem Weg zum Eventmanager mit dem IST-Bachelor "Kommunikation und Eventmanagement", Photo: IST-Hochschule

Nachwuchskräfte. Während viele Bereiche des Lebens stark eingeschränkt, ja sogar eingestellt werden, können Interessierte des Bachelor-Studienganges „Kommunikation & Eventmanagement“ regulär zum 1. April 2020 mit dem Studium an der IST-Hochschule starten. Anmeldungen sind auch nach offiziellem Start des Sommersemesters noch rückwirkend möglich.

Möglich wird der reguläre Studienstart auch in diesen Zeiten durch die flexiblen Lehrmethoden der IST-Hochschule. Studiert wird mithilfe von Online-Vorlesungen und -Tutorien, virtuellen Klassenzimmern, Web Based Training und speziell für das Selbststudium aufbereiteten Studienheften, die zeit- und ortsunabhängig bearbeitet werden können. „Ergänzende Seminare, in denen wir Studierenden den Austausch mit Dozenten und Branchenexperten ermöglichen, werden wir in der für uns alle schwierigen Corona-Ausnahmesituation überall da, wo es möglich ist, über digitale Wege durchführen. Dank unseres Blended-Learning-Ansatzes können wir einen größtenteils reibungslosen Ablauf des Studiums gewährleisten“, erklärt Dr. Katrin Gessner-Ulrich, Präsidentin der IST-Hochschule.

Je nach Studienvariante erwerben die Teilnehmer in sechs Semestern (Vollzeit), sieben Semestern (dual), oder acht Semestern (Teilzeit) sowohl fundiertes wirtschaftswissenschaftliches Know-how als auch eventspezifische Fachkompetenzen. In den Spezialisierungsfächern werden Studierende von Eventexperten intensiv auf Führungstätigkeiten in der Kommunikations- und Eventbranche vorbereitet. Themen sind beispielsweise „Eventmanagement – Konzeption und Gewerke“, „Grundlagen des Ideen-, Innovations- und Projektmanagements“ und „Kommunikations- und Markenmanagement“. Persönliche Interessensschwerpunkte können in den verschiedenen Wahlmodulen festgelegt werden, sodass jeder Teilnehmer sein ganz individuelles Qualifikationsprofil erstellen kann. Mögliche Themengebiete sind „Werbe- und Medienpsychologie“, „Kreation und Inszenierung“ oder „Advanced Online Marketing“.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...