CIM News Industrie

Besser ausbalanciert

// Christian Boergen

Der Brexit ist bei The Meetings Show im Londoner Olympia kein Thema. Die Briten setzen auf Wachstum und investieren in die Meeting-Zukunft, nicht bloß mit Gateshead Quays.

The Meetings Show 2019, Besuchermagnet im Londoner Olympia Photo: CIM/CB

Stern des Nordens. Ein 290-Mio.-Euro-Investment macht Newcastle-Gateshead im Londoner Olympia zum unbestrittenen Star von The Meetings Show (TMS) am 26. und 27. Juni 2019. Es heißt Gateshead Quays und entsteht direkt an der Gateshead-Millennium-Brücke am Tyne-Ufer, zwischen dem Konzerthaus Sage und dem Baltic-Zentrum zeitgenössischer Kunst.

Peter Udall, Servicedirektor des Gateshead Councils, gibt während der TMS bekannt, dass SMG Europe den Zuschlag als Betreiber erhalten hat. Gateshead Quays von Ask Real Estate und Patrizia UK umfasst 6.300 qm Konferenz- und Ausstellungsfläche sowie 2.800 qm flexible Tagungsräume. Alle Gebäude, darunter eine Arena mit 12.500 Sitzen, Hotels und Restaurants, werden einen weitläufigen öffentlichen Raum umgeben.

„The sites sells itself,“ freut sich Paul Szomoru, Direktor Business Events des Newcastle-Gateshead-Convention-Bureaus, über „das größte Investment im Norden“. Zwei Hotels werden in den Komplex mit riesigen Glasfronten, Parkplätzen und Airport-Bahn integriert. Strom und Heizwärme soll ein eigenes Energiezentrum kostensparend, nachhaltig und CO2-arm aus Abfall erzeugen. Die Baugenehmigung soll im November beantragt, der Grundstein Mitte 2020 gelegt und die Gateshead Quays im Sommer 2023 eröffnet werden.

Unter einer neuen Marke präsentiert sich die Gastgeberstadt mit dem London Convention Bureau. Das sei verständlicher, berichten Barbara Jamison, Head of Business Development, und die für Deutschland zuständige Martina Heinsohn: „London und Partner hat zu Verwechslungen mit Anwaltskanzleien geführt.“ Sonst bleibe alles beim Alten, abgesehen von 10.000 zusätzlichen Zimmern in den kommenden zwölf Monaten in der britischen Hauptstadt. Um Lösungen für den Klimawandel zu finden, habe Sadiq Khan die London Climate Action Week eine Woche nach der TMS ins Leben gerufen. Für seine Wiederwahl werbe der Bürgermeister mit Nachhaltigkeit, so Jamison und Heinsohn.

Vom ICC in Newport soll ganz Wales profitieren, schwärmt Heledd Williams, Leiterin Business Events bei Visit Wales. Das im September öffnende Kongresszentrum für 5.000 Delegierte mit 1.500er Auditorium sei der „Schlüssel“ eines Fünf-Punkte-Plans. Williams überzeugt dabei mit den Clustern moderne Werkstoffe, Luftfahrt, Kreativ- und Cyberwirtschaft, Produktion und Wissenschaft. Sie verweist auf die gute Erreichbarkeit mit Direktflügen aus Berlin, Düsseldorf und München.

Für Visit Scotland sei die TMS als „Schaufenster Großbritanniens“ die wichtigste Messe, lobt Lindsay Neilson: „Hierher kommen die richtigen Einkäufer und geben Geld aus, begründet sie den großen Stand. Die Produktqualität steige von Jahr zu Jahr, Schottlands Hotels würden immer mehr und besser. Mit Aberdeens P&J Live at TECA öffne im Sommer ein ebenfalls von SMG Europe gemanagtes, nachhaltiges Eventzentrum für 12.000 Delegierte.

Mit dem auffälligsten TMS-Stand glänzt das Liverpool CB, getreu seinem Motto „Sensationell ist Standard“. Jennifer Jensen, Leiterin Business Tourism, kann „auf viele neue Hotels und einen Trend zu MICE“ verweisen. Dank des erfolgreichen FCL-Trainers Jürgen Klopp gibt es Pläne für ein neues Stadion.

Stephanie Newton von Marketing Manchester stellt auf der TMS die Greater Manchester Business und Events-Strategie für die kommenden fünf Jahre vor. Dabei setzt sie auf vier Säulen: „mehr Konferenzen, regionale Zusammenarbeit, einen Weltklasse-Empfang für Delegierte und Produktentwicklung“. Newtons Zielvorgabe ist ein Steigern der Zahl der 826 Mio. Geschäftsreisenden um 40 Prozent bis 2025 auf 1,2 Mrd. Dabei helfen ihr die 10.000 Delegierten der British Veterinary Association, die ab 2021 gleich dreimal im Manchester Central tagen, und 500 Piloten der International Federation of Air Line Pilots' Associations (IFALPA).

Die deutsche Fahne halten bei der TMS Frankfurt und Hamburg hoch. Mit von der Partie sind am Stand von Moulden Marketing auch die AIM Group, das Hotel Bristol Berlin und Hannovers HCC. Frankfurt vertreten die Partner Convention Bureau und Messe, ergänzt um das Sofitel Opera. Florian Gerdes vom HCB freut sich über immer mehr Aufmerksamkeit, gepaart mit Vorwissen über die Hansestadt, die den „Schlüsselmarkt Großbritannien“ systematisch bearbeitet. Der Marketing Manager berichtet von vielen, hochwertigen TMS-Terminen, je zur Hälfte mit Briten und Westeuropäern.

Ross Barker, Kaufmännischer Direktor der Northstar Travel Group, ist mit der von Centaur Media erworbenen TMS zufrieden, die er „besser ausbalanciert“ sieht: Die Zahl der Aussteller habe um 20, die der Hosted Buyer um 10 und die der Fachbesucher um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt: „Die Destinationen, allen voran die britischen, investieren mehr und bringen weitere Partner mit.“

Die TMS wolle weiterwachsen, speziell aus Europa und auf der Langstrecke. Barker verrät den Termin: The Meetings Show 2020 findet am 25. und 26. Juni statt.

Hier gibt es weitere Impressionen von The Meetings Show 2019.

Das könnte Sie auch interessieren...