Industrie

Bestival: Branchentreff bringt 800 Professionals nach Berlin

Zwei Tage hat sich die Bundeshauptstadt nationalen und internationalen ExpertInnen aus der Event- und Reisebranche präsentiert. Dabei wurde ganz Berlin zur Event-Location.

Zur Eröffnung des Bestivals haben visitBerlin-Geschäftsführer Burkhard Kieker, Sängerin Jocelyn B. Smith, Stefan Athmann, visitBerlin Partnerhotels und Anna Günther, Berlin Event Network e.V. zur Pressekonferenz geladen. Foto: visitBerlin/Mike Auerbach

Beim diesjährigen „Bestival“, dem Branchen-Event für die Tourismus- und Veranstaltungswirtschaft in nunmehr zweiter Auflage, erlebten ExpertInnen wieder, was Berlin zu bieten hat. Zwei Tagen hat visitBerlin Vorträge, Workshops, Themen-Touren und Site Inspections auf die Beine gestellt. Außerdem wurden die neuesten Angebote präsentiert, die Berlin auch weiterhin in der Top-Liga der Tourismus- und Kongress-Metropolen weltweit positionieren.

Stephan Schwarz, Berliner Senator für Wirtschaft, Energie und Betriebe, äußerte sich zur Eröffnung: „Ich freue mich, dass sich Veranstaltungs- und TourismusexpertInnen aus ganz Europa in Berlin zu diesem innovativen Eventformat zusammenfinden. Die BerlinerInnen und die Gäste der Stadt, lieben die Hauptstadt für ihre Kreativität, ihre Innovationen und ihre Diversität. Schön, dass all jenes in diesem Jahr auch wieder vor Ort und persönlich erlebbar wird.“

„Einzigartige Mischung“

„Heute kommen in Berlin mehr als 800 nationale und internationale BranchenexpertInnen aus Visitor Economy und Kongresswirtschaft in Berlin zusammen“, freute sich auch Burkhard Kieker. Der visitBerlin-Chef dankte den vielen Partnern, die das Bestival flankieren, und kündigte an: „In einer einzigartigen Mischung aus Vorträgen, Workshops und Live-Erlebnissen stellen wir ihnen unsere Stadt vor und diskutieren über aktuelle Trends.“

Die TeilnehmerInnen konnten sich dabei ihr Bestival-Programm individuell zusammenstellen. Fünf Themenbereiche haben die vielen Facetten Berlins gezeigt:

  • „Urban Jungle“ – nachhaltige Angebote wie Urban Gardening und vegane Restaurants
  • „Glamour and Lifestyle“ – Fashion und Fine Dining
  • „Wild Berlin“ – Subkultur und Partyszene
  • „Art and Music“ – Street Art, Galerien, Museen und Konzerte
  • „Berlin Innovative“ – Wissenschafts- und Start-up-Standort 

Zu jedem Thema gab es am ersten Tag des Bestivals eigene Präsentationen, Live-Acts und Podiumsdiskussionen. Am zweiten Event-Tag werden organisierte Themen-Touren angeboten. Mehr als 100 Branchen-Partner waren beim Business-Festival vertreten, viele von ihnen luden am Freitag zu Post-Events sowie abends zur „Langen Nacht der Hotels“ zum Afterwork-Drink und Netzwerken ein.

Hochkarätige Speaker und Acts

Die gebürtige US-amerikanische Sängerin und Künstlerin Jocelyn B. Smith eröffnete das „Bestival“ mit ihrer Keynote „Matla Ahuna – The Power is Within Me“. Smith bildete den Auftakt zu zahlreichen hochkarätigen Acts auf dem Event. In weiteren Vorträgen und Talkrunden präsentierten Speaker wie Enver Duminy, CEO von Cape Town Tourism, Prof. Wolfgang Georg Arlt, Tourismusforscher und Leiter des Meaningful Tourism Center, die Geschäftsführerin der greenstorming GmbH für nachhaltiges Eventmanagement, Cornelia Wiemeyer sowie die Geschäftsführerin der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Mariette Rissenbeek, und David Friedrich-Schmidt, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, ihre Ideen und gaben neue Impulse. Zu den Live-Acts zählten der Berliner Pop-Art-Künstler Jim Avignon und das DJ-Duo Bader & Bernhard.

Das Bestival fand in unterschiedlichen Locations verteilt in Berlin statt. Dazu gehörte das Kino International sowie das Café Moskau an der Karl-Marx-Allee. Sommer-Feeling bot das Badeschiff mit seiner Strandbar an der Spree. Das Venue gehört zur benachbarten Event-Halle Arena Berlin, in der ebenfalls Vorträge und Networking-Veranstaltungen stattfanden.

Ziel: Klimaneutralität

Die gesamte Konzeption, Organisation und Durchführung des Bestivals folgte einer Nachhaltigkeitsstrategie, die auf den Kriterien der Initiative „Sustainable Meetings Berlin“ sowie der ISO 20121 für nachhaltiges Event-Management der internationalen Organisation für Normung (ISO) basiert ist. 

So verantwortet etwa der zertifizierte Anbieter „Atmosfair“ die vollständige CO2-Kompensation nach Gold Standard. Alle DienstleisterInnen, auch in ihrer Lieferkette, werden dazu verpflichtet, ökologisch zu arbeiten und die durch sie entstehenden Emissionen zu messen und dokumentieren. Im Café Moskau, dem Hauptveranstaltungsort des Bestivals, wurde das Tageslicht genutzt und die Beleuchtung auf ein Minimum heruntergefahren, die Lüftungsanlage möglichst nur zum Durchlüften, nicht zum Kühlen verwendet. Das gesamte Catering für das Bestival war vegetarische oder vegan. Das Ziel ist es, das Bestival langfristig klimaneutral umzusetzen.

Die Veranstaltung war Teil des Neustartprogramms für die Tourismus- und Veranstaltungswirtschaft Berlins und wurde durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert. Schirmherrin war die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey.

Felix Hormel

Das könnte Sie auch interessieren...