Industrie

Branchen-Lockdown "nicht zu rechtfertigen"

// jb

Das Forum Veranstaltungswirtschaft, dem die sechs Branchenverbände BDKV, EVVC, FAMA, ISDV, Livekomm und VPLT angehören, warnt vor der Gefährdung von Existenzen durch unverhältnismäßige Vorgaben der Politik. Für niemanden sei die Entwicklung überraschend, man stehe vor demselben Dilemma wie vor zwölf Monaten, heißt es.

Doch während ein erneuter Lockdown als vermeidbar betrachtet werde, Präventivmaßnahmen wie kostenlose Tests, Impfkampagnen und die „nachdrücklichere Aufklärung“ von Impfverweigerern eingestellt worden seien, scheine sich die Politik einzig bei Veranstaltungen schnell einig zu sein: „Wieder sollen pauschal alle Veranstaltungen untersagt oder nur mit Kapazitätsbegrenzungen stattfinden.“

Seit Beginn der Pandemie unterstütze die Branche alle verhältnismäßigen Maßnahmen zum Infektionsschutz, heißt es weiter. Ein erneuter Lockdown für den sechstgrößten Wirtschaftszweig wäre unverhältnismäßig und angesichts der vorhandenen Maßnahmen nicht zu rechtfertigen.

Das Forum Veranstaltungswirtschaft fordert daher die geschäftsführende Regierung und die an den Koalitionsverhandlungen Beteiligten auf, sich unverzüglich mit den Vertretern des Wirtschaftszweiges zu treffen, um schnelle und konkrete verhältnismäßige Maßnahmen zu erörtern.

Die Forderungen des Forums:

  • Ausweitung von flächendeckenden kostenlosen Schnelltests
  • Veranstaltungen mit 2G und Schnelltest ohne Kapazitätsbeschränkung und ohne Masken.
  • Veranstaltungen mit 3G und PCR-Test für Ungeimpfte ohne Kapazitätsbeschränkung und ohne Masken.
  • Verlängerung aller Hilfsprogramme der ÜH3-Plus inklusive Neustarthilfe plus und 100% Kurzarbeitergeld bis Juli 2022.
  • Einführung der Restartmatrix des Forum Veranstaltungswirtschaft, um gleiche Regeln für Veranstaltungen in allen Kommunen und Gemeinden sicherzustellen.
  • Intensivierung der Gespräche mit den Branchenvertretern und sofortiges Handeln der Bundesregierung.

Im Forum Veranstaltungswirtschaft haben sich folgende Verbände zusammengeschlossen: BDKV (Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft e.V.), EVVC (Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V.), FAMA (Fachverband Messen und Ausstellungen e.V.), ISDV (Interessengemeinschaft der selbständigen Dienstleisterinnen und Dienstleister in der Veranstaltungswirtschaft e.V.), Livekomm (Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.) und VPLT (Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V.).

Das könnte Sie auch interessieren...