Industrie

BrandEx Awards: Hybrid-Event am 10. Februar

// fx

Später als geplant und nicht ganz live: Die Verleihung der vierten BrandEx Awards findet dieses Jahr als Broadcast-Event statt.

Der BrandEx-Award ist eine Auszeichnung für erfolgreiche Live-Kommunikation. Foto: BrandEx/Oliver Wachenfeld

Die Pandemie macht der geplanten Live-Zeremonie zur Verleihung der vierten BrandEx-Awards einen Strich durch die Rechnung. Sie muss verschoben werden und wird ohne Publikum, jedoch mit den Gewinnern vor Ort, stattfinden.

Die Verleihung werde diesjährig in hybrider Form organisiert. Die Teilnahme erfolgt über einen Streaminglink. Moderiert und begleitet wird das Event von Aljoscha Höhn. Ihn unterstützt Nachwuchsmoderatorin Desirée Ackermann. Aufzeichnen wolle man das Event im Studio von Veranstaltungstechnik-Dienstleister Aventem bei Düsseldorf, heißt es in einer Mitteilung.

Preise in drei Hauptkategorien

Trotz der durch Corona für die Branche erschwerten Lage, seien über 65 Einreichungen bei dem international angelegten Wettbewerb eingegangen. Prämiert werden Projekte der Live-Kommunikation in den Kategorien „Architecture“, „Event“ und „Fresh“.

Im „Event“-Segment werden Gold-, Silber und Bronze-Trophäen in den Kategorien: „Best Brand Activation“, „Best Motivation/Employee Event“, „Best Corporate Event“, „Best Conference“, „Best Digital“, „Best Execution“ und „Best Formats“ vergeben. Ebenfalls vergeben die Veranstalter entsprechende Trophäen im Segment „Architecture“. Die Kategorien in diesem Bereich sind: „Best Brand Architecture“, „Best Thematic Exhibition“, „Best Digital“ und in der Kategorie „Best Cancelled Project“.

Interdisziplinäre Jury

Die Sieger des BrandEx Awards 2022 wurden bereits von der Jury ermittelt. „Der Pandemie mit ihren besonderen Herausforderungen wird hier mit einer Leichtigkeit und Innovationskraft begegnet, die uns wirklich überrascht und begeistert hat“, berichtet Jurysprecher Martin Vogtmeier vom Unternehmen Clou GmbH, einer Agentur für Live-Kommunikation.

Sich bei den Projekten schließlich für eine Auszeichnung zu entscheiden, habe Zeit gebraucht, so Vogtmeier. „Aber, eins kann ich sagen, wir wurden dabei teils hervorragend unterhalten.“

Die weiteren Jurymitglieder des diesjährigen Awards sind: 

Das könnte Sie auch interessieren...