Industrie

CWT-Studie: Millennials haben Reisekosten besser im Griff

Ab 2024 werden die so genannten Millennials, die zwischen 1980 und 1995 Geborenen, die Hauptgruppe aller Reisenden bilden, heißt es vom Geschäftsreiseanbieter CWT. In einer Studie hat CWT nun deren Reiseverhalten untersucht.

Das Ergebnis: In vielen Bereichen schneiden die Millennials besser ab als die Kollegen der Baby Boomer (1946-1965 geboren) und der Generation X (1966-1979).

Millennials seien, da sie den Arbeitsmarkt direkt nach der Wirtschaftskrise betreten haben, sehr kostenbewusst. Gegenüber den Baby Boomern sparten sie bei den durchschnittlichen Ticketpreisen fast 25 Prozent, so das Ergebnis, gegenüber der Generation X 17 Prozent.

Auch bei anderen Kennzahlen schneiden Millennials besser ab. So buchen sie etwa zehn Prozent öfter online als die Baby Boomer und halten Reiserichtlinien besser ein.

Im Schnitt waren die von CWT untersuchten Millennials 3,22 Tage pro Reise unterwegs, knapp einen halben Tag länger als der Durchschnitt.

Im Vergleich zu anderen Generationen sorgen sie sich aber auch deutlich mehr um ihre Sicherheit und sagen öfter eine Geschäftsreise aufgrund von Sicherheitsbedenken ab, wie die CWT Connected Traveler Study aus dem Jahr 2017 gezeigt hat.