Industrie

Das war die BOE 2020

// CIM-Redaktion, jm

Neue Branchentrends und Innovationsthemen.

Photo: Messe Dortmund GmbH/Wolfgang Helm

Dortmund. Mit insgesamt fünf belegten Hallen in der Messe Dortmund sowie Veranstaltungen im Kongresszentrum war die internationale Fachmesse für Erlebnismarketing, die BOE International (BOE), am 15. und 16. Januar 2020 Branchentreffpunkt für Vertreter aus den Bereichen Event-Veranstaltung und -Ausstattung sowie Messebau.

Mit dabei waren 11.000 Besuchern und 625 Aussteller, das diesjährige Ausstellungsthema  lautete „Technologie“.

Rund 20 Prozent der Besucher mehr als 100 km weitere 29 Prozent sogar mehr als 300 km zur Messe anreisten. Besucher aus allen 16 Bundesländern waren auf der Messe zu Gast. Die ausländischen Besucher waren aus den Niederlanden, Österreich, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz und der Slowakei, Portugal, Tschechien, Italien, Bulgarien oder aus Bosnien-Herzegowina stark vertreten. Auch aus den USA, den
Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Türkei und Thailand waren Gäste angereist. Aussteller waren aus insgesamt 15 Ländern vertreten, etwa aus den Niederlanden, Frankreich und Großbritannien, Österreich und Italien, den USA oder den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dazu hat auch die zweite Ausgabe des International Festival of Brand Experience (BrandEx) beigetragen, das einen Tag vor der Messe stattfand. Das von BlachReport, FAMAB, Studieninstitut für Kommunikation und der Messe Dortmund initiierte Forum für Eventmanager und Kreative sowie den Nachwuchs aus den Bereichen Messe, Architektur und Live-Kommunikation stand dieses Mal unter dem Motto „Leidenschaft“. Die kreativsten Projekte der Live-Kommunikation in den Segmenten „Event“, „Architecture“, „Crossmedia“, „Planning, Craft, Production“ und „Fresh“ erhielten die BrandEx-Awards. Vor mehr als 1.000 Gästen durften sich im Rahmen einer feierlichen Zeremonie 51 Preisträger über Trophäen in Gold, Silber oder Bronze freuen. Im kommenden Jahr kommt zudem eine weitere Kategorie dazu. Sie nennt sich „Formats“ und hat ihren Fokus auf innovativen und kreativen Veranstaltungsformaten.

Neu in diesem Jahr war die Angliederung des „mbt Meetingplace“, der sich zuvor als eigenständige Fachmesse für die MICE- und Business-Travel-Branche in München etabliert hatte.

Jan Kalbfleisch, Geschäftsführer des FAMAB-Kommunikationsverbands e.V., zieht Bilanz: „Wir haben auch Gewissheit, dass die BOE ihrem Ruf als größte und wichtigste Messe für Live-Kommunikation gerecht wird, indem sie Anbieter, Dienstleister und Kunden vernetzt, neue Impulse und Entwicklungen konsolidiert und aufzeigt. Es bleibt die Erkenntnis, dass gerade in der engen Kooperation zwischen BrandEx und BOE ein Ereignis entstanden ist, dass für die weitere Entwicklung unserer Branche wichtig ist.“

Welche weiteren aktuellen Trends und Entwicklungen die Eventbranche bewegen, zeigt die europäische Branchenumfrage der LiveCom Alliance (LCA), einer der strategischen Kooperationspartner der BOE. Die Studie wurde vom R.I.F.E.L. Institut in acht europäischen Mitgliedsländern der LCA mit insgesamt 700 Mitgliedsagenturen durchgeführt und bildet so die großen Trends und die wirtschaftlichen Triebkräfte für die Live-Kommunikation in der weltgrößten Freihandelszone ab. Marten Schramm, Gründer und Geschäftsführer der LCA, stellte die Ergebnisse exklusiv auf der BOE vor. Sie deuten unter anderem darauf hin, dass die Themen Nachhaltigkeit und Fachkräftemangel die größten Herausforderungen für die Zukunft der befragten Eventagenturen werden könnten. Als dominierende Trendthemen der Eventbranche sehen die Studienteilnehmer Emotionalisierung und Digitalisierung. Auch Nachhaltigkeit stellt einen übergreifenden Zukunftstrend dar.

Spannende Einblicke in die Branche liefert auch die Kreativitätsumfrage des Studieninstituts für Kommunikation, des strategischen BOE-Bildungspartners. Die Branchenumfrage unter 41 Unternehmen der Live-Kommunikation geht der Frage nach, für wie erfolgsentscheidend Kreativität in der Eventszene gehalten wird. Ergebnis: Über 90 Prozent der Teilnehmer halten Kreativität für erfolgsrelevant, etwas mehr als jeder Zweite unterstützt seine Mitarbeiter durch Weiterbildungen in Kreativitätsseminaren. Passend dazu bot das Studieninstitut für Kommunikation den Besuchern der BOE im CAREER HUB Expertenrunden und Workshops zum Thema „Kreativität in der Live-Kommunikation“ an.

Auch in diesem Jahr war das Programm der BOE so geplant, dass die Besucher möglichst viele Highlights zu sehen bekamen: Unter anderem organisierten die Veranstalter der Messe erneut sogenannte Guided Tours, also kostenlose Führungen durch die BOE-Hallen. Gemeinsam mit namhaften Branchenexperten besuchten die Teilnehmer ausgesuchte Messestände und erfuhren dort alles zu den Leistungen und den angebotenen Produkten. So erhielten sie einfach und schnell einen umfassenden Einblick in aktuelle Themen und Trends der Eventbranche. Dabei war etwa der ESG Stand wieder ein Anlaufpunkt für die Guided Tours, der in diesem Jahr einen Einblick in die Haltung der ESG und ihren Lieferanten zum Thema Nachhaltigkeit gewährte. „Zusammenfassend kann man sagen, dass es die richtige Entscheidung war, die ESG Connect auf die BOE zu bringen, und dass somit für die gesamte Branche ein echter Mehrwert geschaffen wurde“, sagt Silke Schulte, Geschäftsführerin der ESG Einkaufs- und Servicegesellschaft.

Zudem gab es bei der Planung des Messebesuchs erstmals digitale Unterstützung auf Mobilgeräten. In der für Smartphones und Tablets optimierten Web-App fanden Besucher einen Hallenplan mit Notizfunktion, das Ausstellerverzeichnis und weitere Informationen zu den Angeboten auf der Messe. Außerdem konnten sich die Messegäste eine Liste von Vorträgen zusammenstellen, die sie sich ansehen wollten. So hatte jeder die Möglichkeit, sein individuelles Messeerlebnis digital zu planen.

In der Befragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut erteilten die Besucher der BOE im Jahr 2020 die Note „gut“. Das umfangreiche Rahmenprogramm in den sechs verschiedenen Foren sowie das Ausstellerangebot zum Schwerpunktthema „Technologie“ überzeugte das Fachpublikum.
Besonderes Interesse zeigten die Messegäste an den Segmenten Event-Services, Veranstaltungstechnik, -technologie und -produktion, Messebau, Entertainment und Medien, Catering, Locations, Mietmöbel und Dekoration.

Zu den größten Besuchergruppen gehörten in diesem Jahr Eventveranstalter und -agenturen, Fachbesucher aus dem öffentlichen Bereich sowie den Branchen Veranstaltungstechnik, Hotellerie und Gastronomie oder dem Messebau. Knapp 82 Prozent der BOE-Besucher sind als beratend, mitentscheidend oder ausschlaggebend an Beschaffungsentscheidungen in ihren Unternehmen beteiligt. Damit lockte die Messe nochmals mehr Entscheider an als 2019. Besonders viele Besucher sind in den Bereichen Marketing, Geschäftsführung und Vertrieb tätig. Die Messegäste veranstalten selbst vor allem Kongresse oder Tagungen, Corporate und Public Events sowie Messen.

Für einen erneuten Besuch sprachen sich bereits jetzt fast 93 Prozent der Besucher aus und damit nochmals vier Prozent mehr als im Vorjahr. 2021 findet die BOE  am 20. und 21. Januar statt. Einen Tag davor, also am 19. Januar 2021, geht auch die BrandEx in die nächste Runde.

Das könnte Sie auch interessieren...