Industrie

Die Geheimnisse eines Managers, der stets auf Reisen ist von Markus Keller, Accor Hotels

Photo: Accor Hotels

Photo: Accor Hotels

von Accor Hotels

Markus Keller ist beruflich sehr viel unterwegs. Er stellt seinen Alltag vor und gibt Tipps dazu, wie man mit der Herausforderung des Reisens umgehen und dabei effizient bleiben kann

Herr Keller, können Sie sich kurz vorstellen und uns erklären, welche Herausforderung Geschäftsreisen darstellen?

Ich bin bei AccorHotels für den internationalen Verkauf verantwortlich. In dieser Funktion führe ich kaufmännische Mitarbeiter und Business Leaders in Paris, aber auch in unseren 47 Verkaufsbüros. Ein Teil meiner Teams kümmert sich auch um unsere Verkaufsleistung und -kultur überall in der Welt. Ich reise also viel. Was die Herausforderung angeht, die diese Geschäftsreisen darstellen, so würde ich sagen, dass für einen Manager stets das Risiko besteht, dass ein Team langsamer wir, weil es darauf wartet, dass er physisch anwesend sind, um voranzukommen. Deshalb versuchen wir, so oft wie möglich Medien wie Skype, WeChat, LinkedIn oder andere zu nutzen, um das persönliche Gespräch zu ersetzen. Auch auf menschlicher Ebene besteht diese Herausforderung: Es ist wichtig, einen „realen“ Kontakt mit den Teams zu halten, sich an der Kaffeemaschine auszutauschen. Da gibt es leider nicht viel, was das aus der Distanz ersetzen kann. 

Wie organisieren Sie sich, um Ihre Teams regelmäßig sehen zu können?

Wir haben wie gesagt 47 Verkaufsbüros und ich kann nicht behaupten, dass ich sie alle regelmäßig aufsuche. Ich komme häufig in die Verkaufsbüros in Europa. Was den Rest der Welt betrifft, so reise ich auch oft in die Vereinigten Staaten (vier- oder fünfmal im Jahr) und zweimal im Jahr nach Asien. Seltener habe ich die Möglichkeit, nach Afrika oder in den Mittleren Osten zu reisen. Ich halte regelmäßigen Telefonkontakt. Meine Teams sind sehr eigenständig und benötigen keine tagtägliche Betreuung, aber ich bin natürlich da, um ihre Fragen zu beantworten und sie zu unterstützen. Ich organisiere regelmäßige Telefonkonferenzen mit ihnen, um den Fortschritt der verschiedenen Projekte zu verfolgen und sie darüber, was im Unternehmen vorgeht, auf dem Laufenden zu halten. Ich versuche auch, so oft wie möglich individuelle Gespräche mit den Mitgliedern meines Teams einzuplanen. Das ist dann ein besonders intensiver Austausch.

Welche Eigenschaften braucht man, um auf Reisen effizient zu arbeiten?

Abgesehen davon, dass man natürlich gut organisiert sein muss, würde ich sagen, Flexibilität und die Fähigkeit, sich schnell anzupassen. Von den USA nach Singapur zu reisen, kann zum Beispiel aufgrund der verschiedenen Zeitzonen ziemlich hohe Anforderungen stellen. Auch sind kulturelle Unterschiede Teil unserer Identität. Deshalb ist es wichtig, sich permanent auf sie einzustellen.

Wie organisieren Sie sich während der Reise selbst?

Ich habe für mich einige Grundregeln festgelegt und versuche, diese einzuhalten: kein WLAN, keine Arbeit. Darüber hinaus wende ich die folgenden, eigentlich selbstverständlichen Prinzipien an, soweit mir das möglich ist:

Schlaf ist der Schlüssel, eine erholsame Nachtruhe ist für mich unerlässlich.

Meine innere Uhr an die Zeitzone meines Zielorts anpassen, sobald ich im Flugzeug bin, und ebenso, sobald ich ankomme, um meine Rückkehr vorzubereiten.

Gutes und leichtes Essen.

Ideal wäre es, Sport zu treiben, aber ich schaffe es nicht, die Zeit und die Motivation dafür zu finden.

Was die professionelle Seite betrifft, so müssen Sie immer daran denken, dass die Arbeit in Ihrem Büro während Ihrer Abwesenheit weitergeht. Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen, und wenn nur eine Stunde pro Tag, um die laufenden Projekte zu bearbeiten, Telefongespräche zu führen. 

Welche Ratschläge können Sie jemandem geben, der viel reisen muss?

Ein unterschätzter Aspekt des Reisens ist der Einfluss auf Ihr Privatleben. Wenn Sie Familie haben, sollten Sie diesen Punkt ernst nehmen. Ich verbringe vor einer Reise oder nach meiner Rückkehr immer Zeit zu Hause. Ich versuche, Reisen an Wochenenden so weit wie möglich zu vermeiden. Ich habe nur sehr wenig Zeit für mich, um allein zu sein. Schlussendlich bin ich nur wirklich allein, wenn ich im Flugzeug bin. Ich nutze diese Zeit also, um mich zu entspannen, zu essen und bei einem Film eine Pause zu machen. Andere tun das vielleicht beim Joggen oder einer anderen Tätigkeit, aber für mich ist es die Zeit im Flugzeug. Ich glaube, dass wir alle Zeit und Raum benötigen, um durchzuatmen und effizient zu bleiben.

Wie bleiben Sie konzentriert und effizient, wenn Sie sehr früh am Morgen losreisen?

Ich organisiere mich vorher. Ich bitte um ein Briefing, damit ich mich schon am Vortag vorbereiten kann. Eine weitere Priorität, ich betone es nochmal, ist die Erholung, sich fit halten zu können, indem man an die frische Luft geht, um klar im Kopf zu bleiben. Und schließlich ein letzter Tipp: mit leichtem Gepäck reisen und sich alles verfügbar machen, was die Reise einfacher macht, wie z. B. Treuprogramm, Vermeiden von Warteschlangen, Treuepass. Wenn Sie Zugang zu diesen Vorteilen haben, dann nutzen sie Sie!

Das könnte Sie auch interessieren...