Industrie

Erste digitale ITB Now zählt knapp 66.000 Besucher

// jb

Studio-Setting der ITB Now auf dem Berliner Mesegelände; Foto: Messe Berlin GmbH

Die erste digitale ITB Berlin, die ITB Now, hat vom 8. bis 12. März insgesamt 65.700 User online zusammengebracht. Damit bleibe die ITB Berlin die führende Plattform für die globale Reisebranche, heißt es von der Messe Berlin, auch digital und im Corona-Jahr 2021. Knapp zwei Drittel der User kamen aus dem Ausland.

Im Rahmen des neuen Formats präsentierten sich 3.513 Aussteller, von Destinationen über Hotelketten bis zu IT-Anbietern aus 120 Ländern. Über 1.000 Medienvertreter und Reiseblogger aus 54 Nationen berichteten live von der Veranstaltung. 80 Prozent aller Teilnehmer haben das Networking-Angebot genutzt, dazu zählten Businessmeetings in Einzel- und Gruppen-Calls, Chatnachrichten sowie die gezielte Suche von Gesprächspartnern.

Rund 52.600 Teilnehmer verzeichnete das Eventprogramm mit einem Volumen von 265 Stunden in der ITB-Eventwoche: Rund 700 Referenten teilten in mehr als 400 Kongress-Diskussionsrunden, Vorträgen, Interviews, bei Ausstellerpräsentationen und auf Pressekonferenzen ihre Einschätzungen dazu, wie die Branche die Folgen der Pandemie bewältigen und den Neustart erfolgreich umsetzen kann. Viele Unternehmen seien mit ihren Events kreativ geworden, etwa die Balearen, die ihre Pressekonferenz live aus dem Hafen von Palma de Mallorca streamten.

Wer die ITB Now verpasst hat, kann für 29 Euro ein „After Event-Ticket“ kaufen, das bis Ende Mai weiterhin Zugang zu den Inhalten bietet. Es biete Zugriff auf alle Videos-on-Demand einschließlich Pressemitteilungen und Ausstellerpräsentationen, heißt es. Besucht werden können der Show Floor, die Brand Cards und der Pressebereich.

Im kommenden Jahr ist wieder eine analoge ITB Berlin live vor Ort geplant vom 9. bis 13. März 2022.  Die Erfahrungen der ITB Now würden aber in die Planung für März 2022 einfließen, heißt es. Gleichzeitig halte man sich alle Optionen offen, um die ITB Berlin mit einer zusätzlichen Online-Veranstaltung inhaltlich und zeitlich zu erweitern. „Hybride Messeplanung bedeutet für uns, die essentiellen Bausteine einer realen und digitalen Branchenveranstaltung auf bestmögliche Art miteinander zu verbinden“, sagt ITB-Chef David Ruetz.

Optimistisch stimmt den Messechef zudem die positive Stimmungslage bei Konsumenten, die das Institut Statista anlässlich der ITB Now mit einer Studie untersuchte. Gemäß der Analyse planen 70 Prozent der Befragten im Jahr 2021 zu reisen oder wollen bald damit anfangen, einen Trip zu planen. Ganz konkret planten derzeit bereits 37 Prozent der Deutschen eine Reise.

Auch die weltweiten IPK International-Umfrageergebnisse vom Januar diesen Jahres geben Anlass zu Optimismus für das Reisejahr 2021: 62 Prozent der weltweiten Reisenden haben die Absicht, noch in diesem Jahr ins Ausland zu reisen. Diejenigen, die derzeit noch von einer Auslandsreise absehen, nennen dafür nicht finanzielle Gründe, sondern mit großer Mehrheit das Corona-Infektionsrisiko. Die Impfbereitschaft der Reisenden liege bei 90 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren...