Industrie

Flughafen Düsseldorf: Koffer künftig durchchecken

Das „virtuelle Interlining-Angebot“ soll zum Sommerflugplan 2023 starten.

Nach Angaben des Flughafens Düsseldorf können die Airlines durch den neuen Service ihre Auslastung erhöhen

Nach Angaben des Flughafens Düsseldorf können die Airlines durch den neuen Service ihre Auslastung erhöhen; Foto: Andreas Wiese, Flughafen Düsseldorf

Mithilfe einer neuen Lösung des Traveltech-Unternehmens Airsiders können Passagiere am Düsseldorfer Airport ab nächstem Sommer ihr Gepäck komplett bis zum Reiseziel durchchecken. Dieser Service soll für alle Flugkombinationen angeboten werden, auch wenn die betreffenden Airlines kein Codeshare- und Interline-Abkommen miteinander haben. Laut einer Mitteilung des Flughafens ergeben sich dadurch „ganz neue Umsteige- und Anschlussverbindungen via DUS“.

Ermöglicht werde das „virtuelle Interlining-Angebot“, das zum Sommerflugplan 2023 starten soll, durch „eine innovative Handling-Technologie“, mit der die Durchleuchtung des Reisegepäcks automatisiert werde. Fluggäste bräuchten ihr Gepäck bis zu ihrem Zielflughafen dann nur einmal aufzugeben, verspricht der Düsseldorfer Airport.

Airsiders möchte nach eigenen Angaben Angebote und Inhalte von Airlines und Flughäfen über eine API-Schnittstelle auf einer Plattform integrieren. Dazu gehören Ticketverkauf, Weiterbeförderung von Gepäck, flugbezogene Versicherungen und Mindestverbindungszeiten zwischen Anschlussflügen ohne Interline-Vereinbarung. Die beiden Geschäftsbereiche des Unternehmen, „Airsiders Interline“ und „Airsiders Compass“ sind auf einer Plattform namens „Volario“ verknüpft.

Der Düsseldorfer Flughafen sieht in dieser Technologie großes Potenzial: „Die Airlines können ihre Auslastung erhöhen und über neue Verbindungen zusätzliche Sitze verkaufen, die Passagiere haben eine größere Streckenauswahl mit durchgängigem Reiseerlebnis und gewinnen Zeit, weil sie ihr Gepäck nicht erneut aufgeben müssen. Davon können dann unsere Store- und Gastronomiepartner profitieren“, erläutert Andreas Kraus, der beim Flughafen Düsseldorf für Geschäftsentwicklung zuständig ist.

Thomas Riebesehl

Das könnte Sie auch interessieren...

Advertorial