Industrie

Gastgewerbe: Kämpfe an vielen Fronten

Die Verbände der Hotellerie und Gastronomie aus Deutschland, Südtirol, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich und der Schweiz haben sich in Zürich getroffen und über die akuten Herausforderungen ihrer Branchen beraten.

Die Verbände wollen die Herausforderungen im Gastgewerbe länderübergreifend anpacken. Foto: Dehoga

Nach zwei virtuellen Treffen sind die deutschsprachigen Verbände des Gastgewerbes dieses Jahr auf Einladung von Hotellerie Suisse in Zürich erstmals wieder physisch zusammengekommen. Bei dem jährlichen Meeting werden die Lage der Branche besprochen und Lösungen für akute Probleme gesucht.

Beim diesjährigen Treffen hat sich laut Mitteilung gezeigt, „dass sich die großen Herausforderungen in den letzten Monaten stark verändert haben“. Fachkräftemangel und Nachhaltigkeit blieben zwar ein großes Thema. Drängender jedoch sei mithin insbesondere in Deutschland und Österreich die fehlende Sicherheit bei der Energieversorgung und die starke Inflation geworden.

Die Verbände sehen ihre Aufgabe in der aktuell schwierigen Zeit verstärkt darin, „die Mitgliederbetriebe zu beraten und noch enger zu begleiten, damit deren Wettbewerbsfähigkeit erhalten werden kann“, heißt es.

Stärkeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit bei Gästen

Weiter diskutierten die 22 VertreterInnen die veränderten Gästebedürfnisse. Das Bewusstsein für nachhaltiges Reisen in der Bevölkerung habe in der Coronapandemie weiter zugenommen, Gäste interessierten sich vermehrt aktiv für Themen der Nachhaltigkeit. Betriebe seien daher gefordert, „ihre Bestrebungen in diesem Bereich sichtbar zu machen“. Dazu zähle auch die Deklaration von Lebensmitteln sowie Tierwohlangaben. Beides gewinne aus Sicht der Verbände derzeit in der Gesellschaft an Bedeutung. Gleichzeitig eröffnet das ein weiteres Feld, was die Branche im Blick haben muss.

Ein weiterer Trend, der die Branche über Landesgrenzen hinweg beeinflusst, sei die fortschreitende Digitalisierung. Immer mehr Prozesse würden automatisiert, heißt es. Und auch hier appellieren die Verbände – ebenso wie im Hinblick auf Fachkräftemangel und Nachwuchsförderung – an die Politik, angepasste Rahmenbedingungen zu schaffen, um dem Gastgewerbe den Wandel zu erleichtern oder überhaupt erst zu ermöglichen.
 

Felix Hormel

Das könnte Sie auch interessieren...