Industrie

Lightcompany: Peter Nellen geht in Ruhestand

Peter Nellen, Foto: Marcus Simaitis

Peter Nellen, Foto: Marcus Simaitis

Peter Nellen in jungen Jahren

Peter Nellen in jungen Jahren

Veranstaltungstechnik-Urgestein Peter Nellen, Gründer der Lightcompany und fast 40 Jahre lang einer der maßgeblichen Treiber der Branche, ist in den Ruhestand gegangen.

Nellen, der ursprünglich als fernmeldetechnischer Sekretär der Deutschen Bundespost arbeitete, hatte 1980 die Lightcompany ins Leben gerufen. Wurden anfangs mit teilweise selbst gebastelter Technik Düsseldorfer Bands ins Licht gesetzt, folgten später internationale Größen wie die Toten Hosen oder Nirvana, ebenso wie Fashion Shows, Modemessen, Theater, Film und Fernsehen. Zu den Kunden gehörten der Papst ebenso wie Madonna.

2009 wurde die Lightcompany von der Deutschen Prüfstelle für Veranstaltungstechnik (DPVT) zertifiziert – als eines der ersten beiden Unternehmen in Deutschland. Seit 2014 firmiert die Lightcompany unter dem Dach der satis&fy-Gruppe und firmiert seit 2016 als satis&fy Düsseldorf.

Peter Nellen hat sich neben dem eigenen Unternehmen auch um die Branche verdient gemacht. Er habe den Beruf der Fachkraft für Veranstaltungstechnik mit ins Leben gerufen und dabei geholfen, das Berufsbild gemeinsam mit der anfangs skeptischen IHK zu definieren, heißt es. Einer der ersten Auszubildenden kam denn auch von der Lightcompany.

Nellen hatte auch die Technik weiterentwickelt, etwa mit neuen Traversenkonstruktionen, und auch später immer wieder Sonderkonstruktionen für spezielle Bedürfnisse gebaut.