CIM News Industrie

Lufthansa: Piloten könnten streiken

Das Flug-Chaos könnte noch größer werden: Während es europaweit an zahlreichen Flughäfen lange Warteschlangen, Verspätungen und Flugstreichungen gibt, könnte es bei Lufthansa zu unbefristeten Streiks kommen.

Bei Lufthansa könnte es zu Streiks kommen. Foto: Bradley Caslin/iStockphoto

Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will mitten in der Hauptreisezeit unter den rund 5.000 Piloten von Lufthansa und Lufthansa Cargo eine Urabstimmung starten. Das bestätigte ein Sprecher der VC auf Anfrage der CIM-Schwesterzeitschrift touristik aktuell. Die Konzerntarifkommission habe ihr Anliegen über eine Urabstimmung dem Vorstand vorgetragen. Diesem habe man zugestimmt, sagte er. Die Details beispielsweise zum Zeitplan obliegen der Kommission. Es gehe erst einmal darum, ein Stimmungsbild der Mitglieder einzuholen. Mindestens 70 Prozent müssen zustimmen, bevor es zu Streiks kommen könnte.

„Kein verhandlungsfähiges Angebot“

Hintergrund der jüngsten Entwicklungen sind die stockenden Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag. Lufthansa habe bislang kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt, zitiert DPA aus dem Schreiben. Die Gewerkschaft fordert für ihre Mitglieder unter anderem Gehaltssteigerungen von fünf Prozent im laufenden Jahr sowie einen automatisierten Inflationsausgleich ab dem kommenden Jahr.
Konflikt wegen Konzernstrategie

Zudem gibt es einen Konflikt wegen der künftigen Konzernstrategie. Die VC hatte sich garantieren lassen, dass exakt 325 Flugzeuge ausschließlich von Kapitänen und Ersten Offizieren, die dem Konzerntarifvertrag unterliegen, geflogen werden dürfen. Lufthansa hatte jedoch im Hinblick auf die Corona-Krise die Vereinbarung gekündigt und begonnen, einen neuen Flugbetrieb mit niedrigeren Tarifbedingungen aufzubauen. Diese neue Gesellschaft soll im Europa-Verkehr wesentliche Aufgaben der bisherigen Kerngesellschaft übernehmen.

VC zu weiteren Gesprächen bereit

Wann und ob es zu Streiks kommt, ist bislang unklar. Ein Lufthansa-Sprecher erklärte gegenüber DPA, man wolle an dem verabredeten Verhandlungsplan festhalten. „Wir wollen gemeinsam zukunftsfähige Lösungen erarbeiten, die sowohl die erhöhte Inflation als auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Unternehmens berücksichtigen.“

Auch die VC betonte, zu weiteren Gesprächen bereit zu sein. Dass bereits in der kommenden Woche gestreikt werden könnte, schloss der Sprecher der VC aus. Es könne jedoch zu Streiks in den Sommerferien kommen.

Ute Fiedler

Das könnte Sie auch interessieren...