Industrie

NürnbergMesse Brasil feiert 10. Geburtstag

// CIM-Redaktion, jm

Der Messemarkt Brasiliens ist der größte in Lateinamerika und die NürnbergMesse Brasil kann mit dem 10. Geburtstag festhalten, dass sie inzwischen zu den führenden Messegesellschaften des Landes zählt.

Photo: NürnbergMesse

Erfolg. Für Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse Group, eine wirklich bemerkenswerte Tatsache: „Die Entwicklung unserer brasilianischen Messen und Kongresse ist deshalb so beeindruckend, weil die makroökonomischen Voraussetzungen in Brasilien in den letzten Jahren wirklich alles andere als gut waren. Heute stehen wir aber besser da als vor einem Jahrzehnt und dies ist das besondere Verdienst von João Picolo und seinem Team.“ Flecks CEO-Kollege Peter Ottmann unterstreicht einen weiteren Erfolgsfaktor: „Neben der tollen Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen vor Ort sind es gerade auch die passgenauen Messekonzepte, die die NürnbergMesse Brasil vom Wettbewerb unterscheiden. Wir bieten für die wichtigen Wachstumsmärkte Brasiliens die zentralen Vertriebsplattformen. Dies honoriert der Markt und deshalb liegt das Beste auch noch vor uns!“

Rund 1.600 deutsche Unternehmen sind in Brasilien tätig, São Paulo ist sogar einer der größten deutschen Industriestandorte weltweit außerhalb der Bundesrepublik. Und Brasilien als neuntgrößte Volkswirtschaft der Welt mit ihren knapp 210 Millionen Einwohnern gilt als konsumfreudig und messeaffin.
Laut nationalem Messeverband UBRAFE gehen alleine dieses Jahr 14 zusätzliche Messen an den Start. Eine davon ist die Pet Experience (Heimtierbedarf. 30.08-01.09.2019), mit der die NürnbergMesse Brasil neben der Fachmesse PET South America nun auch ein Veranstaltungsformat für Endverbraucher im drittgrößten Heimtiermarkt der Welt anbietet. Daneben profiliert sich die NürnbergMesse Brasil auch zu einem gefragten Durchführer von Leitmessen im Auftrag von Verbänden oder Medienpartnern. Dazu gehören die EXPO REVESTIR (Innenausbau und Sanitär. 12.-15.03.2019), LATAM RETAIL SHOW (Einzelhandel, Franchising, E-Commerce. 27.-29.08.2019) und ABRAFATI (Farben und Oberflächenbeschichtung. 01.-03.10.2019). Für die ABRAFATI, Südamerikas wichtigste Messe mit Kongress zum Thema Lacke und Farben, ist die NürnbergMesse Brasil dieses Jahr erstmals mit der technischen Durchführung betraut. Ab 2021 wird die ABRAFATI dann komplett von der NürnbergMesse Brasil, in Kooperation mit dem Brasilianischen Verband der Farbenhersteller („ASSOCIAÇÃO BRASILEIRA DOS FABRICANTES DE TINTAS“) und Vincentz Network, organisiert. Strategisch korrespondiert die ABRAFATI mit der internationalen NürnbergMesse-Produktfamilie rund um die „Leading Coatings Shows“ – darunter die European Coatings Show in Nürnberg und die PAINTINDIA in Indien – und davon profitieren künftig auch brasilianische Aussteller und Besucher. Umgekehrt erwarten die Veranstalter der ABRAFATI einen Zuwachs bei der internationalen Beteiligung in Brasilien. Insgesamt zeigt dies, dass João Picolo und seine rund 45-köpfige Mannschaft auf einem guten Weg sind: „Wir arbeiten in Märkten, die konstant wachsen und auf denen wir expandieren können“, so der Geschäftsführer der NürnbergMesse Brasil, der seit 2016 dem erfolgreichen Messeveranstalter vorsteht.

Und der Messemarkt in Brasilien ist massiv in Bewegung: So schloss die NürnbergMesse Brasil das Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatzwachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr ab. Eine Tatsache, die aufhorchen lässt. Für João Picolo sind zwei zentrale Aspekte in diesem Zusammenhang wichtig: „Einerseits sind Messen in Brasilien traditionell ein akzeptiertes Marketinginstrument. Andererseits sind die Branchen, für die man Messen konzipiert, erfolgsentscheidend. Und hier haben wir den Vorteil, dass unsere insgesamt 14 Veranstaltungen die relevanten Wachstumssektoren Brasiliens abdecken – nämlich: Pharmazie, Kosmetik und Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und Qualitätskontrolle bis hin zu Glastechnologie, Heimtier- und Veterinärbedarf sowie Nachhaltigkeit und Mobilität.“ Picolos Optimismus wird momentan zusätzlich noch durch die wirtschaftspolitische Großwetterlage des Landes gestützt. So erwarten die rund 1.400 von der Brasilianisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer jüngst befragten Unternehmen in Brasilien, dass die ökonomische Talsohle durchschritten ist und die brasilianische Wirtschaft wieder anzieht. Unterstützend wirkt nach Ansicht der Unternehmen in diesem Zusammenhang zudem das Freihandelsabkommen zwischen Europäischer Union und den vier MERCOSUR-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay: 88 Prozent der befragten Unternehmer rechnen mit positiven Auswirkungen des Abkommens für den MERCOSUR-Markt, der 780 Millionen Menschen umfasst und künftig um rund 4 Milliarden Euro an Zöllen pro Jahr entlastet wird.

Doch das klassische Messegeschäft ist für João Picolo keine Hängematte, sondern kontinuierlich weiterzuentwickeln: „Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Trends. Denn Messe machen ist mehr als Platz für Aussteller bereitzustellen. Wir schnüren für unsere Kunden ein Paket an Lösungen, die genau zugeschnitten sind auf ihre Bedürfnisse.“ Und die Inhalte dieser Pakete reichen von modernen Matching-Methoden über das Anbieten korrespondierender Kongresse bis hin zum Entwickeln innovativer Neu-Veranstaltungen. Zwei konkrete Beispiele sind das „Festival Bike Brasil“ (22.-24.08.2019) oder die „Veículo Elétrico Latino-Americano“ (01.-03.10.2019), letztere die größte Messe zum Thema Elektromobilität in Lateinamerika, 2018 erstmals organisiert von der NürnbergMesse Brasil. NürnbergMesse-CEO Dr. Roland Fleck freut sich im Jubiläumsjahr der NürnbergMesse Brasil gerade über diese beiden Veranstaltungen; adressieren sie doch eines der zentralen Zukunftsthemen auch in Südamerika: Die Mobilität. Im Ergebnis wird damit klar, warum João Picolo gerade zum 10. Geburtstag der NürnbergMesse Brasil betont: „Die positiven Signale von Partnern und aus dem Markt bringen uns zur Überzeugung, dass wir den Erfolgsweg der NürnbergMesse Brasil weiter mit Elan fortsetzen können.“

Das könnte Sie auch interessieren...