Industrie

Reisemesse Fitur übertrifft Erwartungen

// fx

Trotz Omikron-Welle fand die Fitur 2022 in Madrid als Präsenzmesse statt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Tourismusmesse Fitur konnte 2022 die Besucherzahlen aus dem Vorjahr beinah verdoppeln. Foto: Ifema

Ifema Madrid, Veranstalter von Spaniens wichtigster Reisemesse, hat bis zuletzt an der Durchführung der Fitur festgehalten. Eine richtige Entscheidung, wie die Zahlen belegen. Und eine wichtige Entscheidung, die als Signal für die ganze Branche dienen kann.

Im Mai 2021 kamen 42.000 Fachbesucher, dieses Jahr hatte man mit 60.000 gerechnet. Tatsächlich zog die Messe dann mehr als 81.000 Fachbesucher aus 127 Ländern vom 19. bis 21. Januar an – trotz strikter Sicherheitsmaßnahmen sowie einer hohen Infektionsrate in der spanischen Hauptstadt. Hinzu kamen weitere rund 30.000 Gäste an den zwei darauffolgenden Publikumstagen. Und noch einmal rund 33.000, die online über die Plattform Fitur Live Connect teilgenommen haben. 

Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Auch mit Blick auf die Aussteller: Mit 600 Ständen und knapp 7.000 Teilnehmern aus 107 Ländern erreichte die Fitur 2022 fast Vorkrisen-Niveau. Acht der zehn Messehallen waren belegt. 42 Aussteller aus zwölf Ländern präsentierten sich im Mice-Segment der Messe.

Die Fitur hat damit ein Zeichen gesetzt: Aufschwung muss man initiieren, Sicherheit in der Pandemie und ein erfolgreicher Messebetrieb schließen einander nicht aus.

Das könnte Sie auch interessieren...