Industrie

Veranstaltungsprofis treffen sich zum Meet Germany Summit

// jb

Meet Germany NRW Summit; Foto: Meet Germany

Ende Oktober kamen mehr als 300 Veranstaltungsplaner und Veranstaltungsdienstleister auf dem Meet Germany Summit NRW in Düsseldorf und Köln zusammen. Das Thema: „People, Technology & Planet“. Laut Meet Germany bot der hybride Summit viele Netzwerkmöglichkeiten, Expertenvorträge und Diskussionsrunden, stellte erfahrene wie auch neue Eventdienstleister vor und präsentierte vielseitige Destinationen wie Locations.

Von den gut 300 Veranstaltungsprofis haben 15 Prozent digital teilgenommen. 25 Prozent waren Aussteller, 75 Prozent Fachbesucher. 30 Prozent der Fachbesucher besuchten die Veranstaltung an beiden Tagen, 25 Prozent der Besucher kamen aus NRW.

Die Meet Germany Summits sind modular aufgebaut: Das Forum in der Classic Remise Düsseldorf informierte über aktuelle Branchentrends und stellte Aussteller und Partner aus aller Welt vor, etwa Turespaña, Tourismus NRW, Zürich Tourismus, Dresden Marketing, Salzburg Tourismus, Kassel Marketing oder Accor Hotels.

Thematisiert wurde vorrangig die Nachhaltigkeit in der Veranstaltungsbranche. Vorgestellt hatten sich etwa 2bdifferent, die Imex Group und Sustainable Event Solutions mit Biber Service – nachhaltige Eventreinigung, ein Startup der Branche. Auch bei vorgestellten Destinationen stand das Thema Nachhaltigkeit hoch im Kurs. So will Kassel etwa die Documenta 15 im kommenden Jahr nachhaltig ausrichten.

Interaktive Formate wie Speed Geeking waren für die Planer und Aussteller teilweise unbekannt und sorgten für neue Kontakte in kurzer Zeit. “Nach erster Eingewöhnung fand das Format großen Anklang, wurde man doch auch mit Partnern vernetzt, die man nicht immer auf seiner geplanten Kontaktliste hatte”, sagt Tanja Schramm, CEO von Meet Germany.

Eine Nachricht „in eigener Sache“ hat Tanja Schramm noch für die Teilnehmer: „Gerade in Zeiten der Veränderung sind Zusammenhalt, Verbindlichkeit und Wertschätzung wichtig. Wir bemerken auf Veranstaltungen eine ungewöhnlich hohe no-show Rate, auch auf unseren Events. Liebe Branchenkollegen: Uns ist bewusst, dass die Zeiten nicht immer planbar sind, dass kurzfristige Geschäftstermine, Quarantäne-Fälle, Kurzarbeit und vieles andere mehr immer eintreffen können. Auch, dass die Zeiten nicht einfach sind und Budgets begrenzt. Dafür haben wir Verständnis und laden bspw. Planer in diesem Jahr größtenteils kostenfrei auf die Veranstaltungen ein. Wir bitten euch jedoch um eine fristgemäße Absage, wenn ihr verhindert seid. Im Sinne von Nachhaltigkeit, Ressourcenplanung und Respekt. Und ganz besonders in Zeiten der Re-Aktivierung unserer Branche.“

Die kommenden Veranstaltungen:

17. & 18. November: MEET GERMANY SUMMIT RHEIN-MAIN
8. & 9. Dezember: MEET GERMANY SUMMIT MÜNCHEN

Das könnte Sie auch interessieren...