Industrie

Verein für die Privathotellerie feiert Jubiläum

// fx

Seit zehn Jahren setzt sich Private City Hotels dafür ein, Synergien für die Kooperationsmitglieder zu schaffen, die sonst nur Kettenhotels zur Verfügung stehen.

Die Hoteliermitglieder der Private City Hotels. Foto: Private City Hotels

Private City Hotels, der Verbund gehobener und privat geführter Stadthotels, besteht seit zehn Jahren. Im Jubiläumsjahr unterstreicht der Vorsitzende Marius Donhauser den starken Zusammenhalt, den der Verein ermögliche, „was gerade in diesen Zeiten unseren Hoteliers besonders viel bedeutet“, so Donhauser.

Knapp 60 Hotels haben sich seit 2011 unter dem Dach von Private City Hotels zusammengetan. Die derzeit rund 60 Kooperationsmitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in insgesamt 17 Destinationen zeichneten sich nicht nur durch einen hohen Standard und Individualität aus, sondern verfügten auch über innovative Hotelkonzepte, teilt der Verein mit.

Alle Mitglieder würden aktiv im Hotelalltag unterstützt. Neben gemeinsamer Vermarktung stünde vor allem der regelmäßige Austausch der Hoteliers untereinander im Fokus, heißt es.

Donhauser, der selbst Hotelier ist und den Salzburger Hof in Österreich führt, betont insbesondere „die Weiterentwicklung und Förderung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Diese profitieren laut Donhauser vom „Mitarbeiteraustausch bis zu gemeinsam angebotenen Benefits – wie beispielsweise stark vergünstigte Zimmerraten“.

Jedes einzelne Mitglied der Kooperation agiere vollkommen eigenständig als privat geführtes Stadthotel. Die Dachmarke Private City Hotels eröffne den Mitgliedshotels jedoch attraktive Synergien, auf die sonst nur Kettenhotels zugreifen können.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Vereins.
 

Das könnte Sie auch interessieren...