Industrie

Zukunft Personal feiert virtuelle HR Week

// jb

Vom 12. bis 16. Oktober 2020 findet die Zukunft Personal Europe erstmals virtuell statt. An fünf Tagen diskutiert die internationale HR-Branche täglich über neue Trends der Arbeitswelt. Im Fokus steht dabei die Frage: Kann HR Disruption? – Wie Krisen die Arbeitswelt beeinflussen.

Als Impulsgeber, Diskussionsplattform und Marktplatz sei die Zukunft Personal Europe die „Konstante im Beta-Status für die Gestalter der Arbeitswelt“, heißt es vom Veranstalter Spring Messe Management in Mannheim. Aufgrund der Corona-Situation könne die Leitmesse jedoch nicht wie geplant vom 15. bis 17. September 2020 in Köln stattfinden.

„Die dynamische Entwicklung um Covid-19 hat uns zum Umdenken gezwungen“, sagt Christiane Nägler, Group Director Zukunft Personal. In Abstimmung mit dem Messebeirat der Zukunft Personal habe man sich für ein „neues, spannendes Format der diesjährigen Zukunft Personal Europe“ entschieden. Die „Zukunft Personal Europe Virtual“ garantiere neueste HR-Trends und Networking-Möglichkeiten sowie spannende Impulse.

In fünf interaktiven Messehallen bietet die HR Week Thementage zu „Recruiting & Attraction“, „Operations & Services“, „Learning & Training“, „Corporate Health“ und „Future of Work“. Elementare Bestandteile sind Vorträge renommierter Speaker, Networking und Matchmaking-Formate. Der Future of Work-Tag soll als Avatar-basierte interaktive 3D Lern- und Arbeitswelt konzipiert werden. Zudem sollen kleinere Live-Events Touchpoints für den persönlichen Austausch bieten.

Unternehmen werden in verschiedenen Räumen ihre Softwareprodukte und Recruiting-Neuheiten präsentieren, über Betriebliches Gesundheitsmanagement bis hin zur dynamischen Umsetzung von Future of Work Szenarien.

Herausragende Neuheiten werden auch 2020 mit dem HR Innovation Award ausgezeichnet. Interessierte Unternehmen können sich noch bis zum 31. Juli 2020 bewerben (www.hr-innovationaward.de).

Das könnte Sie auch interessieren...