Destinations

Ausgefallene Transfers für MICE-Gruppen rund um den Globus

// jm

Foto: Jan D'Hondt

Auch in der Eventbranche ist der Weg das Ziel. Hier sind sechs kreative Transfers, die An- und Abreise zu und von Meeting, Konferenz oder Incentivereise zum besonderen Erlebnis machen.

Kärnten: zu Fuß
Einen grünen Eventtransfer erleben MICE-Gruppen iim österreichischen Kärnten. Statt mit dem Bus in ihr Hotel zu fahren, werden sie direkt am Flughafen Klagenfurt vom Musiker „Fuzzmann“ empfangen und folgen ihm mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung der Kärntener Landeshauptstadt Klagenfurt. Das Gepäck wird separat transportiert, sodass sich die Teilnehmer ganz auf die Tour konzentrieren können. Ausgestattet mit Funkkopfhörern, begeben sie sich auf den Weg durch die Innenstadt Klagenfurts bis zu ihrem Hotel und genießen diesen Transfer der musikalischen Art in Form eines „Walking Concerts“. Unterschiedliche Routen führen hierbei durch öffentliche, semi-öffentliche und sogar private Räume.

Südkorea: Schwebebahn
In Südkoreas zweitgrößter Stadt Busan schweben Delegierte zum Konferenzzentrum. Die Busan Air Cruise erstreckt sich auf rund 1,7 Kilometern vom Amnam Park im Südwesten bis zum Songnim Park im Nordosten der Stadt. Von diversen Unterkünften im Südwesten ist die Songdo Sky Park Station bequem zu erreichen. Auf ihrem Weg zum Konferenzzentrum Busan Exhibition & Convention Centre im Nordosten überqueren Eventteilnehmer in 68 Metern Höhe die Songdo-Bucht mit einem spektakulären Blick auf das Stadtpanorama Busans. Die seit 2017 geöffnete Seilbahn befördert mit einer Flotte von 39 Gondeln zehn Personen pro Wagon, sodass eine beträchtliche Anzahl an Teilnehmern gleichzeitig transportiert werden kann. Ein besonderes Highlight sind die 13 Gondeln mit Glasboden. Die Überfahrt dauert rund neun Minuten und bietet somit eine schnelle und luftige Alternative zum Landweg. An der Songdo Bay Station angekommen, ist es nur noch ein kurzer Bustransfer vom Park zum Kongresszentrum.
 
Schottland: Schnellboot
Ob Teambuildingevent oder Mittagessen im Freien: Einige der schönsten Gegenden des nordwestlich vom schottischen Glasgow gelegenen Sees Loch Lomond sind ausschließlich per Schnellboot zu erreichen. Nur 30 Autominuten von der Metropole Glasgow beziehungsweise 60 Autominuten von der Hauptstadt Edinburgh entfernt, liegt diese einzigartige Naturlandschaft Schottlands. Die Incoming-Agentur Amazing Days verfügt über insgesamt zwölf Schnellboote und kann somit eine große Anzahl an Teilnehmern zugleich befördern. Gruppen werden beispielsweise direkt vom Flughafen in Glasgow via Busshuttle abgeholt und zum Loch Lomond gebracht. Von dort aus transportiert Amazing Days die Teilnehmer mit dem Speedboat zum exklusiven Grillevent auf eine Privatinsel im Loch Lomond oder veranstaltet eine Teamchallenge mit den Schnellbooten.
 
Monaco: Helikopter

Vom internationalen Flughafen Nizza, der in rund zwei Flugstunden aus diversen mitteleuropäischen Städten per Direktflug erreichbar ist, gelangen MICE-Gruppen über einen separaten Security Check zum Heliport. Bis zu sechs Personen gleichzeitig können im Helikopter reisen und genießen während des Fluges einen atemberaubenden Ausblick auf die Côte d’Azur und das Fürstentum. Am Hubschrauberlandeplatz in Monaco angekommen, werden die Teilnehmer bereits von einem Privatshuttle erwartet, der sie direkt ins Hotel bringt.

Flandern: Kutschfahrt
Horsetram lautet das Verkehrsmittel der besonderen Art in der Stadt Brugge in Belgien. Mit den Pferdekutschen des Anbieters De Paardentram (übersetzt: Pferdestraßenbahn) können dank Überdachung das ganze Jahr hindurch Transfers von der Unterkunft der Delegierten zur Eventlocation und zurück organisiert werden. Nebenbei lernen die Incentiveteilnehmer die Hauptstadt von Westflandern dank der Begleitung eines erfahrenen Kutschers, der besondere Sehenswürdigkeiten hervorhebt und erläutert, näher kennen.

Ontario: Dampfschiff
Gruppen, die die Abgeschiedenheit der Muskoka Lakes in der kanadischen Provinz Ontario als ihren Meetingort auserwählt haben, reisen standesgemäß mit dem Dampfschiff an. Von der Millionenmetropole Toronto erreichen Delegierte in rund zwei Fahrstunden die Anlegestellte in Gravenhurst, wo sie die RMS Segwun bereits erwartet. Das älteste mit Kohle betriebene Dampfboot Nordamerikas, das 1887 erbaut wurde, verspricht eine nostalgische Zeitreise. Wenn die Teilnehmer (bis zu 97 pax) an Bord gehen, weht am Fahnenmast des Schiffes bereits eine Flagge mit Kundenbranding. Die Fahrt, beispielsweise zum Rocky Crest Golf Resort oder JW Marriott The Rosseau, führt entlang palastartiger Sommerhäuser durch die Wildnis der Muskoka Lakes, während die Gruppe sich bei einem Flying Buffet für das anstehende Seminar oder Meeting stärkt.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...