Industrie

Conventa: Internationales Aussteller- und Gäste-Plus

// Katharina Brauer

Die wichtigste Branchenmesse der Balkan-Region überzeugt mit Professionalität und klarem Bekenntnis zum Boutique-Format. Ljubljana erhält ein neues Plenum für 3.000 Gäste.

Photo: CIM/K.Brauer

Photo: Conventa

Photo: Conventa

Photo: CIM/K.Brauer

Ljubljana. Die 12. Conventa am 22. und 23. Januar 2020 in Ljubljana bestätigt die Bedeutung der Messe als führende Branchen-Veranstaltung der gesamten Balkan-Region. „Es ist eine bewusste Entscheidung für die Region und die Länder des südöstlichen Zentraleuropas und Osteuropas, die heute das „neue Europa“ sind. Wir wollen nicht nur Schaufenster für Ljubljana sein“, sagt Conventa-Initiator Miha Kovacic. Trotz Internationalisierung und Ausstellerzuwachs will man das von Ausstellern und Teilnehmern geschätzte Boutique-Format der Veranstaltung beibehalten.

Mit 146 Ausstellern, darunter 16 First-timer wie die Convention Bureaus von Georgien, Bulgarien, Thessaloniki, Tallinn und Lloret de Mar, und 253 Hosted Buyern aus 39 Ländern, darunter Einkäufer aus Südafrika, China, Indien und Mexiko, ist die Conventa auf Expansionskurs. Dass 85 Prozent der Hosted Buyer neu sind, macht die Messe für die Aussteller, von denen 90 Prozent jedes Jahr wiederkommen, attraktiv. 4.000 Gesprächstermine waren vorab vereinbart worden. „Die Qualität der Anfragen ist professionell und gut“ urteilt Meeli Jaakso, Leiterin des Tallinn Convention Bureaus, das 2020 sein 20-jähriges Bestehen feiert. Tallinn präsentierte sich, wie andere Conventa-Debütanten, auf dem Podium der „Conventa Trend-Bar“.

„Die Conventa ist eine Full-Service-Markringplattform für unsere Partner und das beste B2B-Event in der Region“, sagt Mitinitiator Gorazd Cad. Am Herzen liegen ihm vor allem die „Conventa Young Talents“, die sich im gemeinsam mit den Meetings professional International (MPI) veranstalteten „Future Leaders Summits“ am zweiten Conventa-Tag fortbilden können. Am 23. Januar 2020 sind es 51 Teilnehmer aus vier Ländern der Region.
Die Professionalisierung der Branche ist auch für Mag. Karmen Novarlic vom Slovenian Tourist Board ein großes Anliegen. „Die Marke „I Feel SLovenian“ist gut etabliert. Wir werden als grüne, vielfältige und sichere Boutique-Destination wahrgenommen und forcieren in unserer Strategie das MICE-Segment mit unserem Kongressbotschafter-Programm“, so Novarlic. Potenzial sieht sie für das authentische Land auf dem Incentive-Markt, zumal die Society of Incentive Travel Excellence (SITE) ein Slowenien Chapter unterhält.

Ljubljana, mit 292.000 Einwohnern Hauptstadt und Metropole des zwei Mio. Einwohner-Staates Slowenien, ist landesweit, auch aufgrund der überregional bedeutenden Universität mit 38.000 Studierenden, der wichtigste Kongressstandort. „Wir haben auf der Basis einer Umfrage mit 1.100 Rückläufen und sehr positivem Feedback für unsere Stadt, eine Strategie bis ins Jahr 2025 entwickelt“, berichtet Tatjana Radovic vom Ljubljana Convention Bureau. Der derzeitige Bestand von 2.850 Hotelzimmern wird aufgestockt. 2021 eröffnet ein 5-Sternehaus mit 300 Zimmern. Geplant sind zudem ein Barcélo-Hotel sowie mehrere Boutique-Hotels. Planer können sich auf das Jahr 2022 freuen, wenn das Ljubljana Exhibition and Convention Centre mit der neuen Halle für 3.000 Teilnehmer ausgestattet sein wird.
 

 

Das könnte Sie auch interessieren...