Destinations

Deutliches Plus für Tagungsstandort Köln

Foto: KölnTourismus

Das Cologne Convention Bureau (CCB) hat das TagungsBarometer für 2018 veröffentlicht. Die regelmäßige Befragung des CCB entsteht in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Institut für TagungsWirtschaft (EITW) und richtet sich an Veranstaltungszentren, Tagungshotels und Eventlocations. Demnach ist der Kölner Tagungsstandort erstmals über die 50.000er Marke gewachsen.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr 52.747 Veranstaltungen (Tagungen, Kongresse und Events, ein Plus von 6,5 Prozent im Vergleich zu 2017) mit 4,3 Millionen Teilnehmern (ein Plus von 8,5 Prozent im Vergleich zu 2017) stattgefunden. Das Angebot der Veranstaltungsstätten ist um 17 Locations auf 191 gewachsen: Ein Veranstaltungszentrum, zwei Tagungshotels und 14 Eventlocations – vor allem mit kleineren Sitzplatzkapazitäten – kamen 2018 in Köln hinzu. Dazu zählen sowohl Neu- als auch Wiedereröffnungen nach Renovierungen. Insbesondere die Zahl der Veranstaltungen in Tagungshotels zeigt mit einem Plus von 6,6 Prozent eine sehr positive Entwicklung.

„Die Zahlen des aktuellen TagungsBarometers belegen deutlich, dass Angebot und Nachfrage am Tagungsstandort Köln weiter wachsen“, so Stephanie Kleine Klausing, stellvertretende Geschäftsführerin der KölnTourismus GmbH. „Der Meetingmarkt sorgt in Köln schon jetzt für einen jährlichen Umsatz von 720,1 Millionen Euro“.

Veranstalter aus der Wirtschaft liegen mit einem Anteil von 68 Prozent bei den Tagungen und Kongressen erneut vorn. Dabei bleiben die Branchen Banken und Versicherungen auf Platz eins, gefolgt von Medizin- und Pharma-Unternehmen und dann Kommunikationsunternehmen. Bei der Herkunft der internationalen Veranstalter ist weiterhin Großbritannien und danach USA der wichtigste Quellmarkt für Köln. Mit etwas Abstand folgen Österreich, die Niederlande und Italien, das sich erstmals unter den Top 5 befindet.

Kölner Tourismusentwicklung 2018

"Leichtes Wachstum auf hohem Niveau" - so fasst KölnTourismus das touristische Jahr 2018 für Köln generell zusammen. Nach sehr hohen Zuwächsen in 2017 und einem turnusgemäß schwächeren Messejahr, wurden in Köln 2018 demnach 3,7 Millionen Gästeankünfte und 6,29 Millionen Übernachtungen in 2018 gezählt.
Insgesamt steigerten sich damit die Ankünfte um 3 Prozent und die amtlich erfassten Hotelübernachtungen um 0,7 Prozent. Insbesondere der Kölner Tagungsmarkt verzeichnete 2018 deutliche Steigerungen sowohl bei der Zahl der Veranstaltungen (52.747, +6,5 Prozent) als auch bei den Teilnehmern (4,3 Millionen, +8,5 Prozent).  Der jährliche touristische Bruttoumsatz liegt nach Hochrechnungen von KölnTourismus auf Basis aktueller statistischer Daten bei 6,7 Milliarden Euro.

„Geschäftlich und privat motivierte Reisen nach Köln erzeugen erhebliche Umsätze in den verschiedensten Wirtschaftsbereichen der Stadt. Dies zeigt einmal mehr, dass Tourismus einen wichtigen Beitrag zur Standortentwicklung insgesamt leistet. Unser Augenmerk liegt dabei auf einem verträglichen Neben- und Miteinander von Gästen und Einheimischen, dafür wollen wir sorgen", so Elisabeth Thelen, Aufsichtsratsvorsitzende der KölnTourismus GmbH.

Bei den wichtigsten Quellmärkten für Köln gab es hingegen kaum nennenswerte Veränderungen. Die meisten Übernachtungen wurden von deutschen Gästen getätigt (4,13 Millionen, +1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum), gefolgt vom wichtigsten ausländischen Quellmarkt Großbritannien mit einem hohen Zuwachs von 11,7 Prozent bei den Übernachtungen (242.651). Die USA (201.156, -0,1 Prozent), Niederlande (179.115, +4,5 Prozent) und Belgien (104.187, +5,7 Prozent) vervollständigen die Top 5. Potenzial für Köln besitzt der chinesische Markt: In den vergangenen zehn Jahren steigerten sich die Übernachtungszahlen um 163 Prozent auf 98.206. Das Übernachtungsergebnis russischer Gäste ist im Vergleich zum Vorjahr, in dem die Eishockey-WM in Köln ausgetragen wurde, zwar rückläufig (52.819, -12,2 Prozent), gemessen an 2016 mit 39.840 Übernachtungen aus Russland wird jedoch eine grundsätzliche Positiventwicklung des Marktes deutlich.

Für 2019 ist in Köln bereits einiges geplant. So wird zum Beispiel der 200. Geburtstag von Jacques Offenbach gefeiert. Unter dem Motto „Yes We CanCan“ setzen 125 Veranstaltungen an mehr als 50 Spielorten den Erfinder der modernen Operette in Szene. Höhepunkt ist ein dreiwöchiges Festival im Juni.
Die sehr erfolgreich verlaufene Handball-WM sowie zahlreiche Konzerte von Künstlern wie den Eagles, Cher und Mark Knopfler zählen zu knapp 200 geplanten Veranstaltungen der Lanxess Arena in 2019. Das RheinEnergie Stadion wird unter anderen Metallica, Phil Collins und Pink beherbergen.

Die Kölner Museen leisten unter anderem mit den Sonderausstellungen „2 von 14. Zwei Kölnerinnen am Bauhaus“ (12.04. – 11.08.2019, MAKK) und „Inside Rembrandt · 1606-1669“ (01.11.2019 – 01.03.2020, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud) ihren Beitrag zu wichtigen Jubiläen des internationalen Kulturjahres 2019.
KölnTourismus führt seine Themenkampagne Culinary Cologne in 2019 fort. Darüber hinaus ist KölnTourismus Unterstützer der Fine Food Days, die erstmals vom 31. August bis zum 09. September 2019 stattfinden werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren...