Destinations

Dresden will mit Restart-Kampagne durchstarten

// jb

Foto: Dresden Marketing GmbH

Dresden und das Elbland haben das Tourismusjahr 2020 mit einem Minus von 48 Prozent bei den Ankünften (1,44 Millionen Gäste) und 43 Prozent bei den Übernachtungen (3,45 Millionen) abgeschlossen. Das sei zwar unter den deutschen Großstädten das geringste Übernachtungsminus im Corona-Jahr gewesen, heißt es von Dresden Marketing. Dennoch sei die Situation für die gesamte Tourismusbranche „extrem herausfordernd“.

Für den Restart unterstütze man touristische Akteure „hochgradig flexibel“, heißt es weiter. Gemeinsam wolle man starke Reiseangebote entwickeln, die einem veränderten Kundenverhalten und dem Wunsch nach sicheren Reisen entgegenkämen. Anknüpfend an die Dresdner Kulturinseln des vergangenen Sommers soll ein „Dresdner Kultursommer 2021“ Open Air zusätzliche Impulse setzen.

In den kommenden Monaten will sich die Dresden Marketing GmbH (DMG) primär auf Deutschland als Zielmarkt sowie auf die Anrainerstaaten konzentrieren. Mit dieser Strategie sei es bereits 2020 gelungen, in den Sommermonaten für eine zügige Belebung im Tourismus zu sorgen, sagt DMG-Geschäftsführerin Corinne Miseer.

Die reichweitenstarke Restart-Kampagne basiert auf einer Drei-Säulen-Strategie unter anderem mit Großflächenkampagnen in deutschen Großstädten, einer umfassenden Digitalkampagne sowie der Platzierung der touristischen Angebote in auflagenstarken Zeitschriften, Tageszeitungen sowie Radio- und TV-Sendungen. Ziel ist es, den Tourismus nachhaltig zu stimulieren und die Menschen für das Reiseziel Dresden Elbland zu begeistern. Zur Bewerbung des Dresdner Kultursommers mit den vielfältigen Kultur- und Veranstaltungshöhepunkten ist eine begleitende Sommerkampagne geplant. Für die Maßnahmen hat die DMG vier Zielgruppen definiert: Genussreisende, Städtereisende, Rad- und Wanderurlauber sowie Familienreisende.

Das könnte Sie auch interessieren...