Industrie

Positive Resonanz auf Ärzte-Seminare Karlsruhe

// CIM-Redaktion, jm

Rund 400 Mediziner und Hebammen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzten die zweitägige Fortbildungsreihe Ärzte-Seminare Karlsruhe vom 29. bis 30. November in der Messe Karlsruhe, um sich kompakt und spezifisch fortzubilden.

Photo: Messe Karlsruh/Jürgen Roesner

Karlsruhe. „Die Ärzte-Seminare Karlsruhe gehören zu den führenden Fachveranstaltungen im Südwesten Deutschlands. Gemeinsam mit unseren Partnern, dem Städtischen Klinikum Karlsruhe, der Bezirksärztekammer Nordbaden sowie dem Hebammenverband Baden-Württemberg e. V. gestalteten wir auch in diesem Jahr ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Neurologen, Gynäkologen und Hebammen sowie Hausärzte, das auf großen Zuspruch stieß“, resümiert Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe.

In praxisnahen Vorträgen und Workshops vermittelten 51 Referenten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien neueste Forschungserkenntnisse und anwendungsbezogenes Wissen in den drei parallel stattfindenden Intensivkursen Neurologie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Hausarzt-Spezial. Intensive Diskussionsrunden und eine begleitende Fachausstellung mit Firmen der Pharma- und Medizintechnikindustrie gaben Raum für den Erfahrungsaustausch und das Netzwerken mit Kollegen. Der Spezialkurs für Hausärzte fokussierte in diesem Jahr die Themen Rheumatologie und Nephrologie und war bereits Wochen vor der Veranstaltung ausgebucht. Auch die Intensivkurse Neurologie sowie Gynäkologie und Geburtshilfe stießen bei den Teilnehmern auf großes Interesse. Die Landesärztekammer Baden-Württemberg vergab für die Teilnahme 14 bzw. 15 Fortbildungspunkte.

„Aufgrund der sich fast überschlagenden diagnostischen und therapeutischen Entwicklungen in der Neurologie war unser Programm dieses Jahr besonders vielfältig und abwechslungsreich“, erklärt Professor Dr. Georg Gahn, Direktor der Klinik für Neurologie am Städtischen Klinikum Karlsruhe, als Verantwortlicher des Kurses Neurologie. Der Intensivkurs Neurologie befasste sich mit den wichtigsten neurologischen Krankheitsbildern sowie selteneren Fragestellungen wie operative Verfahren oder vererbbare, immunologische und degenerative Krankheiten. Schwerpunkte lagen auf den Themen Schmerztherapie, Schlaganfall, Geriatrie, entzündliche ZNS-Erkrankungen, neurodegenerative Krankheiten, Epilepsie und periphere Neurologie. „Die Möglichkeit, wieder in einem Online-Chatroom noch während der Veranstaltung live Fragen an die Referenten stellen zu können und so unmittelbar im Dialog mit den Referenten zu sein, fand regen Zuspruch“, resümiert Professor Gahn.

Das Fortbildungsprogramm für Hausärzte griff in diesem Jahr alle für Allgemeinmediziner wichtigen Aspekte der Fachgebiete Rheumatologie und Nephrologie auf: Neben Muskel- und Gelenkschmerz, verschiedenen Arthritiden und rheumatischen Systemerkrankungen wurde auf die Entstehung und mögliche Prävention der Niereninsuffizienz sowie den Umgang mit fortgeschrittenen Nierenerkrankungen eingegangen. Die Programmgestaltung der hausärztlichen Fortbildung oblag Professor Dr. Martin Hausberg, Direktor der Medizinischen Klinik I des Städtischen Klinikums Karlsruhe, Martin Glombitza, Sektionsleiter Rheumatologie der Medizinischen Klinik I des Städtischen Klinikums Karlsruhe, und Marianne Difflipp-Eppele, Bezirksvorsitzende Nordbaden des Deutschen Hausärzteverbandes Landesverband Baden-Württemberg e. V. und Bezirksbeirätin der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. „Bei der 7. Auflage der Fortbildung ‚Hausarzt-Spezial‘ konnten wir Hausärzte uns wieder zwei Tage intensiv mit wichtigen Themen unseres Arbeitsalltags auseinandersetzen. Dieses Jahr waren Rheumatologie und Nephrologie an der Reihe. Wie immer fand dabei ein reger Austausch zwischen Teilnehmern und Referenten statt, der beide Seiten bereichert“, betont Marianne Difflipp-Eppele.

Die Ärzte-Seminare Karlsruhe 2020 finden vom 27. bis 28. November 2020 in der Messe Karlsruhe statt.

Das könnte Sie auch interessieren...