Comic Con wird zum Treffpunkt der Comic-Künstler

Vom 30. Juni bis 1. Juli findet auf dem Stuttgarter Messegelände bereits zum dritten Mal die Comic Con Germany statt. Auf über 45.000 Quadratmetern präsentieren sich Comic-Verlage, Comic-Zeichner, Cosplayer und auch Hollywood-Stars. Es gibt Ausstellungen, Walking Acts, Film-Requisiten, Audiobooks sowie ein Händlerbereich.

Dabei werde der originären Idee der Messe zufolge ein großer Bereich in der „Comic Zone“ den Comics, Mangas und Illustrationen gewidmet. Schließlich seien Comics oft Ursprung und Inspiration für die Serien, Filme und Kostüme, um die sich vieles auf der Convention drehe, sagt Comic-Con-Geschäftsführer Matthias Neumann.

In der Comic Zone stünden die Künstler und ihre Kreationen im Mittelpunkt – teilweise lange etabliert, teilweise noch am Anfang ihrer Karriere. Neben Zeichnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hätten sich auch Künstler aus Finnland, Kanada, Slowenien, Serbien, den Niederlanden, Großbritannien, Israel, Frankreich und Italien angekündigt, heißt es.

Auf der Bühne der Comic Zone finden Lesungen, Workshops und Präsentationen statt. Verlage wie Panini Comics, Cross Cult und Plem Plem Productions stellen hier ihre Zeichner vor. Olivia Vieweg etwa erzählt von der Verfilmung ihrer Zombie-Reihe „Endzeit“. Aus der Stuttgarter Szene werden André Lux alias Egon Forever, dessen Zeichnungen es schon in den Eulenspiegel und die Titanic geschafft haben, oder Jutta Bossert alias gobopictures vertreten sein. Die Stuttgarter Künstlerin illustriert die Radio-Comedyserie „Hits mit Witz“ für SWR4. Ebenso Christopher Tauber alias Piwi, der mit Stefan Dinter den Stuttgarter Indie-Comic-Verlag Zwerchfell leitet.

Die Art- & Design-Challenge zur diesjährigen Messe steht unter dem Thema „Outer Space“. Die besten Beiträge werden in der Comic Zone präsentiert.

Das komplette Programm der Messe findet sich hier.