Wie die Messe Stuttgart Events in Szene setzt

Preisverleihung zu „Best Cars“ mit 60 einzeln ansteuerbare LED-Strip-lights. (Photo: VISUELL)

Im C1 des ICS der Messe Stuttgart finden bis zu 5.000 Personen Platz. (Photo: Messe Stuttgart)

Festzeltatmosphäre beim Ausstellerabend der didacta. (Photo: Messe Stuttgart)

Große Bühne für die SWR-Bigband und Max Mutzke beim Neujahrsempfang 2018 der Messe Stuttgart. (Photo: Messe Stuttgart)

Mit Deckensegeln und Licht entstand eine „elektrisierende“ Atmosphäre beim eltefa-Ausstellerabend. (Photo: Messe Stuttgart)

Elegante Lampen gaben dem Saal beim Neujahrsempfang 2018 der Messe Stuttgart ein festliches Ambiente. (Photo: Messe Stuttgart)

Wie in einem Zirkuszelt: Feuer ist das Element des Verbunds der Kachelofenbauerbetriebe Hagos. (Photo: Hagos eG/Fotograf Niedermüller)

Veranstalter von Tagungen und Konferenzen haben in der Regel eine Reihe klarer Kriterien, nach denen sie eine Location auswählen – etwa Verkehrsanbindung, Erreichbarkeit sowie moderne Architektur und Konferenztechnik.

Bei Events hingegen gehen die Ansprüche oft weiter. Hier müssen auch die Räume an sich eine Reihe von Kriterien erfüllen, müssen einem Event den passenden Rahmen geben, die Unternehmensphilosophie widerspiegeln oder ein Produkt in Szene setzen. „Gefragt ist mal ein Festsaal, mal ein Partyraum, eine Bühne für Preisverleihungen oder eine Entspannungslounge“, weiß Stefan Lohnert, Bereichsleiter Gastveranstaltungen der Messe Stuttgart.

Derlei Ansprüchen wird die Messe Stuttgart mit ihren extrem wandelbaren Räumlichkeiten gerecht. Vor allem der größte Kongresssaal, der C1 im ICS, sei „ein wahres Chamäleon“, so Lohnert. Dort lief Anfang des Jahres die exklusive Preisverleihung „Best Cars“ der Zeitschrift Auto, Motor und Sport mit 360 Gästen ebenso wie der Neujahrsempfang der Messe Stuttgart mit gut 1.600 Besuchern.

Für „Best Cars“ hat das Stuttgarter Studio Visuell die Location mit Abhängungen, stylischen Lampen und einem automobilen Lichtfeuerwerk über den Köpfen der Gäste in eine elegante Lounge mit langen Tafeln verwandelt. Für den Neujahrsempfang wurde quer in den Saal eine lange Bühne für beste Sicht aufs Podium gebaut.

Was laut Lohnert viele nicht wissen: Der Raum C1 verfügt über eine professionelle Bühnentechnik, wie sie oft nicht einmal Theater haben. Dazu gehören etwa eine Obermaschinerie mit über 100 Antrieben sowie 98 Motorpodien für szenische Fahrten während der Veranstaltungen.

Lohnert selbst ist nach eigenem Bekunden immer wieder beeindruckt, welche Ideen Veranstalter in den Räumen der Messe Stuttgart umsetzen – „beim Anblick eines nüchternen Kongresssaales kann man sich das oft gar nicht vorstellen“. Dabei ließen sich selbst mit kleinen Budgets bereits sensationelle Effekte erzielen, so der Veranstaltungsprofi. Allein eine ausgeklügelte Lichttechnik lasse Räume höher, weiter und eleganter erscheinen und verbreite Wohlfühlatmosphäre. Und mit weiteren Elementen, etwa dem passenden Mobiliar, Deckenabhängungen, Teppich- oder Stoffbahnen, seien Räume dann oft nicht mehr wieder zu erkennen.