Wo treffen sich die Start-up-Unternehmen Baden-Württembergs?

Photo: Messe Stuttgart

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Photo: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Photo: Messe Stuttgart

Fair-View, der Prototyp einer innovativen Softwarelösung zur einfacheren und übersichtlicheren Messeplanung. Photo: Messe Stuttgart

Die Hauptbühne wurde exklusiv bespielt, das heißt, es liefen parallel keine weiteren Vorträge auf den Nebenbühnen. Photo: Messe Stuttgart

Stefan Lohnert, Bereichsleiter Gastveranstaltungen der Messe Stuttgart Photo: Messe Stuttgart

Die Antwort ist Stuttgart. Im L-Bank-Forum der Messe Stuttgart hat Anfang Februar bereits zum zweiten Mal der Start-up BW Summit stattgefunden, veranstaltet vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium.

Mit rund 380 vertretenen Start-up-Unternehmen ist die Messe deutlich größer und internationaler gewesen als die Erstveranstaltung 2017. Insgesamt 16 Partnerregionen zeigten Flagge, aus Europa, Brasilien, China, Indien, Russland und den USA. Und mit Israel präsentierte sich ein Partnerland, das weltweit als Dorado für Start-ups gilt.

Auf der Messe waren zudem 200 Netzwerkpartner aus Beratung, Förderung und Technologietransfer sowie 400 B2B-Partner aus Großunternehmen und Mittelstand vertreten. Zu den Unterstützern zählten unter anderem Daimler, EnBW oder der Dehoga, die mit eigenen Ständen vertreten waren.

Investoren und potenzielle Geldgeber konnten sich in der Venture Capital und Corporate Lounge in Besprechungsboxen mit ihren Businesskontakten treffen. Auch Vertreter des Wirtschaftsministeriums und der Unternehmensentwicklung der Messe Stuttgart waren dort jederzeit erreichbar.

Man wolle den Gründungsstandort Baden-Württemberg noch attraktiver und in der Welt sichtbar machen, begründet Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut die Initiative des Landes.

Die Messe Stuttgart bietet offenbar die ideale Plattform dafür. Die verkehrsgünstige Lage machte den Teilnehmern die Anreise leicht. Und auf den Bühnen gab es spannende Vorträge, etwa von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Auma Obama, Gründerin und Vorsitzende der Auma Obama Foundation, oder Anna Alex, Gründerin des Männermode-Start-ups Outfittery.

Die Messe Stuttgart stellte über 1.000 Headsets zur Verfügung, über die beliebige Vorträge auch aus der Ferne verfolgt werden konnten. Und mit Fair-View präsentierte die Messe den Prototyp einer innovativen Software für die Messeplanung, von der Vorbereitung über die Budget- bis zur Hotelplanung.

Der nächste Start-up BW Summit soll bereits 2020 wieder auf dem Gelände der Messe Stuttgart stattfinden. Weitere Infos unter https://summit.startupbw.de.