Studie: Gehälter in der Event-Branche steigen laut fwd:

Donnerstag, 25.01.2024
Der soeben erschienene HR- & Gehaltsreport 2023 widmet sich den Bereichen Dienstleister IT, Dienstleister Technik, Catering, Location und Ausstatter.

Wer verdient was in der Branche? Der aktuelle Gehaltsreport gibt Aufschluss; Foto: martin-dm/iStockphoto

Die fwd: Bundesvereinigung der Veranstaltungswirtschaft und das Research Institute for Exhibition and Live-Communication e.V. (R.I.F.E.L.) haben den zweiten Teil ihres HR- & Gehaltsreports veröffentlicht.

Während sich der erste Teil mit den Arbeitsbedingungen und dem Gehaltsgefüge im Jahr 2022 in den Bereichen Agenturen, Messebauunternehmen und Eventabteilungen in Unternehmen beschäftigt hatte, widmet sich der zweite Teil nun den Beschäftigten in den Bereichen Dienstleister IT, Dienstleister Technik, Catering, Location und Ausstatter in der Veranstaltungswirtschaft im Jahr 2023. 483 Unternehmen aus dem Bereich Dienstleistungen Event-Branche hatten dazu einen den Online-Fragebogen beantwortet.

Gehälter steigen, die Inflationsrate auch

Die gute Nachricht: In allen Bereichen sind die Löhne und Gehälter im Vergleich zum Referenzjahr 2019 gestiegen, wenn auch unterschiedlich stark. Die schlechte: In diesem Zeitraum ist auch die Inflationsrate enorm gestiegen, sodass sich zumindest die niedrigen Gehaltssteigerungen kaum bemerkbar machen dürften.

„Im Bereich der IT-Dienstleister liegen die Steigerungen im Bereich von 6 bis18%, bei den Technik-Dienstleistern bei 6 bis 20%, bei den Caterern von 4 bis 21%, bei Location von 9 bis 28% und bei den Ausstattungsunternehmen betrugen die Gehaltssteigerungen zwischen 4 und 27%“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von fwd: und R.I.F.E.L.

Umfrage berücksichtigt Nebenleistungen

Die Studie untersucht jedoch nicht nur die Gehaltsstruktur der Branche, sondern nimmt auch Nebenleistungen und Arbeitsbedingungen unter die Lupe. Dazu zählen beispielsweise die Flexibilität von Arbeitszeitmodellen, die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten, die Urlaubs- und Krankheitstage, die Überstunden und deren Kompensationsmöglichkeiten, die Anzahl der Azubis, die Weiterbildungsmöglichkeiten sowie die Karrierechancen von Frauen unter die Lupe.

Die Kurzfassung des HR- & Gehaltsreport 2023 kann unter www.rifel-institut.de kostenlos heruntergeladen werden. Die Langfassung der Studie gibt es inklusive aller Gehaltsangaben unter dem gleichen Link für 250 Euro zum Kauf.

Susanne Layh